Willkommen im FAIRPLAY - Gästebuch
bisher 7349 Besucher


Eintragen


   Eingetragen am Dienstag, 05.05.2009 um 21:59 Uhr von
P. H. aus Malta hat recht. Paul war genial. Genau so gut, cool, genial aber um einiges unfairer war Eric Cantona.
Vielleicht kann man ihn ja als Logo für den unfairsten Fairplayer verwenden. Oder hat da P.H. aus Malta auch was dagegen??
Fairer Gruß
A.


An diesen Eintrag wurde folgendes Bild angehängt: Bild


   Eingetragen am Dienstag, 05.05.2009 um 09:42 Uhr von malta
ich find dass man eine der schillerndsten figuren im weltfussball nicht als "unfairster und unfähigster spieler" logo hernehmen sollte. gazza war genial.
muss meines erachtens dringend geändert werden.




An diesen Eintrag wurde folgendes Bild angehängt: Bild


   Eingetragen am Dienstag, 05.05.2009 um 00:59 Uhr von bo
an das ehrenwerte Mitglied A.: auch ich bekenne meine Mittäterschaft im großen Freinachtsklingeln, da ich mit im Fluchtwagen saß und später als verschollen gemeldet wurde.

Gute Idee mit dem Stern bei bestimmter Turnieranzahl. werde mich darum kümmern


   Eingetragen am Dienstag, 05.05.2009 um 00:24 Uhr von A.
an das ehrenwerte Mitglied Chief sowie das Mitglied Zeck:
Denke, wir sind quitt mit den nächtlichen bzw. frühmorgenlichen Klingelscherzen. Nehme an, ihr wollt euch noch entschuldigen --> Kiste! --> Entschuldigung angenommen.

An das ehrenwerte Mitglied Bo: Kriegt man bei z.B. Teilnahme an 10 Turnieren auch einen Stern oder was ähnliches?
Faire Grüße...
A.


   Eingetragen am Montag, 04.05.2009 um 23:44 Uhr von Bo
Es freut uns, dass unser ehrenwertes Mitglied und Vorstandspraktikant Stephan M. Beyer-Ranitzki endlich in unsere Gemeinschaft zurückkehrt, auch wenn er den (Unfairness-) Preis immer noch nicht annimmt.
Zeit für Antworten.


zu 1. Unfairness:
Schelko hin oder her, es war eine demokratische Wahl, bei der sogar ich es war, der ihr zu deinen Gunsten die Demokratie abgesprochen hat und zu einer Revision aufgerufen hat. Gerade einem Herrn Beyer steht es nicht zu, den sprichwörtlich ersten Stein zu werfen. Von einem Kaliber a là Frank Rijkaard und Paul Gascoigne in Personalunion lasse ich mich ungern als Eric Cantona bezeichen. Großer Sport zeichnet sich immer durch harten Kampf ab, wobei man die Grenzen des erlaubten oftmals im Eifer des Gefechts übertritt. Ein legendärer, abgedrehter Sportsmann sprach oftmals vom "Gegner über die Außenlinie hinauswuchten". Soweit soll es bei unserem Sport natürlich nicht kommen. Die Fairplay-Gemeinde darf sich nicht mehr gegenseitig den schwarzen Tommy-Peter zuschieben.


zu 2. Neue Turniere:
Die Special-Turniere sind nur Vorschläge. Außerdem muss sich ein-Top-Team auch in einer starken Gruppe durchsetzen können. Die Auswirkungen auf die Weltrangliste sind hier durchaus gewollt, da es im Sinne der Zuschauer ist, dass auch vermeintlich schwächere Teams punkten können und so dei WRL wieder enger zusammenrückt. Ich lehne die Idee eines Kropp-Lock-Turniers nicht ab, jedoch denke ich, dass dadurch kein richtiges Spiel mehr zu Stande kommt, da nur Kropps gesetzt werden.
Es wäre aber ein gutes Spiel für das All-Star-Weekend, an dem mehrere Fairplay-Abwandlungen gespielt werden. Trotzdem können wir die Idee diskutieren.



zu 3. Boulevard:
Der nächtliche Besuch ist sicherlich abgegolten. Jedoch erweckt Zeck den Eindruck, dass er sich durch solche Aktionen immer wieder ins Rampenlicht des Boulevards rücken will. Um in seinem Jargon zu bleiben, muss man ihn gar als das "BILD-Mädchen von Seite eins" bezeichnen - Ein Medienprofi der weiß wie man im Gespräch bleibt


zu 4. Innovationen:
Der Daumenregelsensor ist nur für Außnahmefälle gedacht, nämlich dann wenn sich partout nicht an die Daumenregel gehalten wird - von daher eigentlich in Sonderfällen sinnvoll. Jedoch ist es unverfroren nun gerade mir diesen dauernden Verstoß immer noch nachzusagen. Durch die Entwicklung des Sensors zeigte ich bereit eindeutig meine Bereitschaft, die Daumenregelverstöße zu vermeiden. Es wurde mir auch seit einiger Zeit eine klare Besserung im Hinblick auf die Daumenregelverstöße attestiert und durch Umstellung meiner Vinstechnik kommen diese Verstöße auch nicht mehr vor. Vielmehr dürfte hier das A-Team anecken, wobei es wohl bei diesen Faiplay-Hardlinern wohl ein größeres Problem mit der Überwachung gibt als bei mir.

Hochachtungsvoll, das ehrenwerte Mitlgied Bomber


   Eingetragen am Montag, 04.05.2009 um 23:13 Uhr von Chief
Ans ehrenwerte Vorstandsmitglied A.
Hiermit kommt das offizielle Outing für die Fairplay-Gemeinde von mir u somit auch auch die Schuldanerkennung beim Freinachtsscherz als Fahrer involviert gewesen zu sein!Der zweite Täter hat sich ja schon dazu geäusert...Leider darf ich die dritte Person nicht benennen...

P.S. Zur Verteidigung von A. muss ich sagen dass die morgendlichen "Gegenbesuche" einen anderen Grund hatten(die Beteiligten wissen warum...)


   Eingetragen am Montag, 04.05.2009 um 17:47 Uhr von Z

Seit meinem trotzigen Medienboykott des Christian-A.-Springer-Bomber-Verlags ist einige Zeit vergangen.
Zeit für ein paar Statements.

1. Unfairness:
Zjeikio ist unfairster und am schwersten zu schreibender Spieler des letzten Turniers, aber ich mache mir mehr Sorgen um eine andere Person. Diese Person hat mich leider wiederholt während meiner Spiele gefährdet: Zerstörung meines Euros bzw. des patentierten SB-Griptapes und des Hauptplatzes. Ich hoffe hier auf Konsequenzen. Mein Vorschlag: Die Sicherheitsexperten Azubi The Tank und Sicherheitschef Benni sitzen in Zukunft neben dem Eric Cantona des Fairplay. Punktabzüge und Sperren halt ich im Sinne des Fairplay und einer gerechten Weltrangliste für überzogen.

2. Neue Turniere:
Gute Idee, aber ein Turnier bei dem alle Underdogs in einer Gruppe sind verfälscht die Weltrangliste.
Mein Vorschlag: Ein Kropp-Lock-Turnier. Einzige Zusatzregel: Während des Vinsens muss der gegenübersitzende Spieler seinen Arm auf dem Tisch haben. Er darf natürlich hochziehen und es muss auch kein Kropp gesetzt werden. Als Kropp-Fan würde ich mich über ein Revival der fast schon vergessenen Taktik freuen.

3. Boulevard:
A.M.´s nächtlicher Besuch wurde durch mehrfache morgendliche Gegenbesuche von seiner Seite schon ausreichend gesühnt.

4. Innovationen:
Der Daumenregel-Sensor ist wohl so kaum durchführbar. Ausserdem verstösst eh nur EINER dagegen. Wie man das Vermeiden kann siehe 1. Wenn ER es mal wieder übertreibt wird wiederholt (nach Beschluss der Sicherheitschefs)und zwar ohne das ER danach den Tisch abräumt.




   Eingetragen am Freitag, 01.05.2009 um 06:29 Uhr von Tom
Titelverteidiger.......:-)))))


   Eingetragen am Donnerstag, 30.04.2009 um 10:41 Uhr von Tom
wenn du dir das interview genau anschaust, dann merkst du dass sie am ende was weggeschnitten haben....ich nehme die aufgabe natürlich gern an!!!!bis heute abend!!!
gruß


   Eingetragen am Mittwoch, 29.04.2009 um 23:47 Uhr von Bo
Hey Tom,
super interview. das wär natürlich auch die einmalige chance gewesen, fairplay im ganzen landkreis bekannt zu machen. nächstes mal außschließlich fragen zu fairplay beantworten. du wirst hiermit zum fairplay-repräsentanten ernannt


[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15]

Einträge 71 bis 80 von 142



Eintragen