Gästebuch des Förderverein Wollseifen e.V.

bisher 9864 Besucher


Eintragen


Einträge 21 bis 30 von 47
blum


Eingetragen am Donnerstag, 03.11.2011 um 16:24 Uhr  

hallo

wir waren am Samstag 29.10.2011 in Wollseifen, haben die Geschichte des Dorfes gelesen, es hat uns sehr mitgenommen, jedenfalls denke ich heute immer noch an diesen Ort, ich wünsche mir das die alte Schule wieder restauriert wird, vielleicht am Heiligabend eine Meese dort abgehalten werden könnte und auf den Vorplatz der Kirche einen Tannenbaum,um so Wollseifen etwas aufleben zu lassen,

lg.Blum


An diesen Eintrag wurde folgendes Bild angehängt: [b]Bild[/b]

Kurt-Peter Schutti


Eingetragen am Samstag, 18.06.2011 um 16:19 Uhr  

Sehr schöne Berichte und Beschreibungen über das (ehemalige) Dorf Wollseifen.

dating


www.dating-nord.de/
Eingetragen am Freitag, 24.09.2010 um 00:34 Uhr  

Sehr schöne Informative Seite

Waltraud Ostendorff

Eingetragen am Freitag, 09.07.2010 um 11:48 Uhr  

Meine Mutter Anneliese Logen ist in Wollseifen geboren und hat über die Jahre immer viel davon erzählt. Nach der Freigabe vor einigen Jahren haben wir Wollseifen öfters besucht; auch das Buch habe ich gelesen und die DVD gesehen. Wir freuen uns auf das diesjährige Patronatsfest am 22.08.2010

Cloesen Johnny

Eingetragen am Sonntag, 24.01.2010 um 17:48 Uhr  

Vandaag hebben we Jullie dorp bezocht en waren verbaast over de geschiedenis van het dorp. Ongeloofelijk dat een prachtig dorp opgeoffert werd voor een zienloze zaak. wij ontmoeten op onze wandeling een oudere dame die ons vertelde dat ze als 9 jarige het dorp moest verlaten en zo voor een heel lange tijd er niet meer kon komen, en dat ze nu blij is toch nog even naar haar geboortegrond te kunnen terugkeren, haar stem verrade de pijn wat dit met zich had meegebracht. Wij hopen dat jullie vereniging het leven in en rond het dorp levend houdt. ik ben dadelijk opzoek gegaan naar de schiedenis van jullie dorp en zo bij jullie terecht gekomen.
Spijtig dat ik het schrijven in het duits niet meester ben maar mischien versta je toch wat ik hier bedoel.

Vriendelijk groeten

Johnny en Christiane (26.08.2009)

Steffi Künzel

Eingetragen am Sonntag, 24.01.2010 um 17:48 Uhr  

Ich würde auch in Wollseifen bauen! Mein Opa (Hubert Voßen) wurde dort geboren und von dort umgesiedelt.
Bisher habe ich es noch nicht geschafft mir Wollseifen anzusehen, werde dies aber im nächsten Jahr mit meiner Familie nachholen. (26.11.2008)

Christoph, Birgit, Florian und Victoria Wollseifen

Eingetragen am Sonntag, 24.01.2010 um 17:47 Uhr  

Seit zwei Jahren kommen wir nun in unregelmäßigen Abständen nach Wollseifen. Beim letzten Rochusfest im Jahr 2007 wurde die Wegekapelle eingesegnet. Wer hätte damals gedacht, dass man in diesem Jahr das Rochusfest in der neu gestalteten Kirche in Wollseifen feiern kann. Die Kirche ist in der Tat ein Ort der Besinnung und des Gedenkens geworden. Die Handwerker und Helfer könne sehr stolz auf das Ergebnis ihrer Arbeit sein. Wir sind sehr gespannt auf die weitere Entwicklung und hoffen, dass viele Wanderer den Weg zur Kirche finden und dabei mehr über das Schicksal des Eifeldorfes Wollseifen erfahren. (17.08.2008)


Ingo Breuer

Eingetragen am Sonntag, 24.01.2010 um 17:47 Uhr  

Letztes Jahr konnte ich zum erstenmal einen lang ersehnten Besuch nach Wollseifen machen. Es ist schade, daß die Kirche so beschädigt ist. Hoffentlich wird da einestages wieder neues geistliches Leben durch den Glauben an Jesus Christus, Gottes Sohn, entstehen. Das gleiche gilt auch für Kall-Wahlen, wo man gleich die ganze Kirche abreißen wollte. Sinnloser Krieg damals und Abfall von Gott heute. Die Bibel hat eben ganz recht, wenn Gott sagt: Gerechtigkeit erhöhet ein Volk; aber die Sünde ist der Leute Verderben. Spr. 14:34. Denn der Tod ist der Sünde Sold; aber die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christo Jesu, unserm Herrn. Rö. 6:23. (02.03.2008)

Christian A.

Eingetragen am Sonntag, 24.01.2010 um 17:46 Uhr  

Furchtbares Unrecht,ist leider das Recht der Sieger! Mein tiefes mitgefühl den heute noch lebenden damaligen Bewohnern
(14.02.2008)

Hans-Herbert Wallikewitz

Eingetragen am Sonntag, 24.01.2010 um 17:46 Uhr  

Hallo, ihr Heimatverbundene,
ich bin gestern von Vogelsang
nach Wollseifen gewandert.
Mit dem Fotoapparat.
Ich fand die Stimmung der Landschaft z.Zt. sehr passend.
Verwelkt-Trübe - Himmel schwarz-
aber teilweise kam die Sonne
heraus- und man konnte das Kleid
des Frühlings erahnen.
Ich wünsche euch viel Glück und
Gottes Segen.
gruss hans-herbert wallikewitz

PS.: Übrigens meine Großeltern
kommen aus Kaltenborn/ Hohe Acht und erlitten ein ähnliches Schicksal.
Nur Hier war es die Deutsche Wehrmacht.

(27.01.2008)




[1] [2] [3] [4] [5]



Eintragen