Willkommen im Gästebuch

17138 Besucher

Neuer Eintrag
neuer Eintrag
Seperator
>MAIL<>HOMEPAGE<Falk Thielicke Mittwoch, 13.08.2014 um 12:32 Uhr
"...und in 2 Stunden sitze ich am Strande von Quetzin" singt Gaby in ihrer Hymne für diesen kleinen Ort am Plauer See. Das ist keine Entfernung dachte ich und habe noch 5 Fans aus Berlin zu einer Überraschungsfahrt eingeladen. Großes Erstaunen bei Gaby und Ingo und den Fans beim Wiedersehen. "Der Frühschoppen mit Gaby Rückert", so das Programm beim Fischerfest, war ein gelungenes Konzert mit bekannten und neuen Liedern. Auch der ungewöhlich große Abstand zwischen Bühne und Publikum wurde stimmungsvoll überwunden. Das Konzert, der Ort und der See waren diesen Sonntagsausflug wert. Danke Gaby und Ingo von Falk und den Fans, Günter R. "Selbst nach Quetzin kommen wir hin, um die Nachtigall und ingo zu hören", Monika H." Gaby und Ingo ihr seid die Größten", Uwe H. "Auch für mich war der Tag eine große Überraschung", Ruth R."Das Herz jubelt, wenn Texte und Musik, klasse Gesang dazu von höchster Güte sind", Andrea T. "Es ist immer wieder ein Genuss eure Lieder zu hören, in dem sich so viele alltägliche Lebenssituationen wieder finden. Macht weiter so und bleibt so bodenständig, dass macht eure sympathische Art aus".
Seperator
>MAIL<Elsbeth köhler Dienstag, 12.08.2014 um 21:36 Uhr
Liebe Gaby, lieber Ingo
wie schnell doch die Zeit vergangen ist. Fast eben noch im "Minilibris" in Berlin zum schönen, stimmungsvollen Weihnachtskonzert und nun, nach kanpp 8 Monaten im schönsten Sommerwetter ein Wiedersehn auf der von uns gleichermaßen geliebten Heimat- und Urlaubsinsel Rügen.
Die Orte Eurer Konzerte konnten unterschiedlicher nicht sein. Zuerst Lancken Granitz mit seiner kleinen, aber feinen Dorfkirche mit wunderbarer Akkustik und einem kleinen, fast familiären Rahmen.
Einige Tage später dann die Freilichtbühne in Baabe. Hier waren die Plätze schon vor Beginn des Konzertes gut besetzt, ein Zeichen dafür, wie Eure Musik auch nach all den Jahren Eurer musikalischen Arbeit geschätzt wird.Dass die Besucher nicht enttäuscht wurden, zeigte der herzliche und lang anhaltende Beifall und auch die Tatsache, dass die Gäste während der Pause und nach dem Konzert den Kontakt zu Euch suchten, um u.a. zu sagen, wie gut es ihnen gefallen hat.
Ich schließe mich hier gerne an.
Es war schön, schon lange Bekanntes wieder zu hören, aber Ihr habt auch mit Neuem überrascht, z. Bsp. mit einem Lied von Abi und Esther Ofarim.
Danke besonders für "The Rose" und "My way". Wenn ich die Titel hier auch englisch schreibe, fand ich es besonders schön, dass ihr Eurem Credo treu geblieben seid, deutsch zu singen.
Vielleicht finden sich auch noch andere solch bekannte Titel, die man ins Deutesche übersetzen könnte und die zu singen Euch ebenfalls Freude machen würde.
Ich glaube, auch anderen Freunden Eurer Musik würde das gefallen.
Solltet ihr Euch einem solchen Vorhaben widmen, wünschen wir Euch von Herzen Kraft, Spaß und Erfolg.
Bis zum nächsten Wiedersehn bleibt gesund und fröhlich.
Liebe Grüße
Elsbeth Köhler
Seperator
>MAIL<>HOMEPAGE<Freundeskreis /Marina Dienstag, 01.07.2014 um 11:59 Uhr
Liebe Gaby,
du bist ein Mensch der gerne lacht,
der anderen ständig Freude macht,
stets optimistisch ist und gut,
niemand etwas Böses tut,
der höflich ist und sehr charmant,
Humor besitzt und viel Verstand,
ein Mensch, den jeder mag,
das wird bestätigt am heutigen Tag.
Du bleibst im Herzen immer jung,
und lebst dein Leben voller Schwung,
Lass dich niemals unterkriegen, denn deine Freude wird immer siegen.
Mit diesen Zeilen wünschen wir dir, zum heutigen Geburtstag alles liebe! Ein "kleiner Kreis" - Carmen, Reno, Dagmar, Birgit, Matthias, Jörg & Marina



An diesen Eintrag wurde folgendes Bild angehängt:
[img]http://www.mediaupload.de/uploads/0/thumbs/6842458a6a064ad434e0153698017355.jpg[/img]
Seperator
>MAIL<Sabine Dienstag, 17.06.2014 um 08:24 Uhr
Vielen Dank für den Eintrag von Jens Montag vom 12.05.2014 .... Es tut richtig gut diesen Beitrag zu lesen und ich bin der Meinung, dass dieser Beitrag auch auf die Website in die Rubrik "Impressionen" gehört. Freue mich selbst auf eines der nächsten Konzerte. Alles Gute bis dahin :smile:
Seperator
>MAIL<>HOMEPAGE<Jens Montag, 12.05.2014 um 21:32 Uhr
Es wurde aber auch höchste Zeit! Zu lange hatte ich Gaby und Ingo nicht mehr live erlebt. Ja na klar frisst der Alltag manches Vorhaben auf, und öfter kommt einfach was dazwischen - aber wenn alte Bekannte quasi vor der Haustür spielen, muss man einfach hin.
Seit einem knappen Jahr gibt es in der Rosenstadt Forst einen kleinen, aber feinen Pavillon, der sich „Kunst und Genuss“ auf die Fahne geschrieben hat. Schritt für Schritt hat sich das Team um die Chefin Diana Podlesch zu einem Geheimtip gemausert. Hier fühlt man sich wohl im kleinen Kreis. Profis installieren momentan Ton und Licht an der Decke ( edles Zeug, kann ich euch sagen! ), so dass es in Zukunft für die Kleinkunst einfach optimal wird.
Gaby und Ingo kenne ich inzwischen über 30 Jahre ( darf ich das eigentlich sagen? ) und habe sie in verschiedenen Auftrittsvarianten erlebt. Doch eines ist immer wieder gleich: mit ihrer ungekünstelten Herzlichkeit, die sich so wohlwollend von den „Klatsch doch mal alle mit“- oder „ Wo sind eure Hände“- Typen unterscheidet, brauchen sie nur wenige Sekunden, um das Publikum auf ihrer Seite zu haben. Das aktuelle Programm „Erinnerungen in Dur und Moll“ ist eine gelungene Kombination von älteren und aktuellen Liedern, gewürzt mit humorvoller oder nachdenklicher Plauderei. Ich finde es gut, dass die beiden diesmal so mutig waren, etliche Hits in der „Lagerfeuer-Variante“ zu bringen, also nur 2 Stimmen und eine Akustikgitarre. Ja - wer hat, der kann! Lieder wie „Einmal hin und zurück“ oder „Lass einen Freund nicht vor der Tür stehn“ habe ich so neu entdeckt. Gänsehaut hatte ich bei „ Nicht mehr siegen“ - danke Ingo, das ist dir sicher nicht leichtgefallen, denn Pete Wyoming Bender ( den ich für einen total unterschätzten Künstler im deutschsprachigen Raum halte ) ist leider nicht mehr unter uns. Gaby verblüffte mich, denn sie sang ein Lied so, als ob das immer schon eines von ihren wäre: „Zeit vergeht, hier war mein Dorf...“ - Ulli Pexa hat es meines Wissens in der aller ersten Zeit von Karat geschrieben - schön, das wiederzuhören. Und es fügte sich nahtlos ein in die Erinnerungen, die überhaupt nicht wehmütig oder wehleidig waren. Da sind zwei Leute, die ihren Weg gegangen sind, die im Hier und Heute stehen.
Wir packten gemeinsam einen imaginären Koffer, weil im echten ja nun doch der Kater wohnt, wir wissen jetzt, was Montageknöpfe sind, lernten Falk den Buchhändler kennen und können die Begeisterung über den Sonnenuntergang auf Rügen durchaus nachvollziehen. Ein vielstimmiger Chor bei „Teil mit mir“ oder Ingos Hit „In der Mokka-Milch-Eis-Bar“, den er damals mit der Thomas-Natschinski-Gruppe sang, und dann wieder atemlose Stille bei einem der für mich schönsten Lieder, die Thomas komponiert hat : „Berührung“ - das sind die Momente, weshalb man in ein live-Konzert geht. Und wenn du denkst, das wars dann - Irrtum. Es ist mitunter schwer, wenn eine Frau einen Titel singt, den im Original ein Mann für sein Repertoire geschrieben hat. Aber wenn Gaby unplugged singt „ Warum hab ich dir nie eine Rose geschenkt“, dann bist du sprachlos.Diese Lied von Gisela Steineckert und Ulli Schwinge ist was Großes, ohne in Kitsch abzudriften - chapeau, Gaby!
Mit „ Talisman“ oder “Halt dich nah bei mir“ stellt sich aber auch mit Nachdruck die Frage, warum die Medien uns Konsumenten mit der tägliche Einheitsgrütze abspeisen. Unsportliches aus Rosenheim mit krampfhaft originellen Reimen macht uns atemlos, und wer will schon pausenlos die Welt retten... sorry, ich schweife ab.
Gaby und Ingo erhielten von der Chefin, die nicht nur Floristin, sondern auch eine ausgebildete Sängerin ist , einen Rosenstock. Und da Gaby ihren Pflanzen nicht nur die Fachbezeichnungen billigt, sondern lieber persönliche Namen gibt, wurde der Stock kurzerhand nach der Chefin Diana benannt - passender kann man ein Finale nicht gestalten, oder?
Nach dem Konzert waren Gaby und Ingo umringt von den Gästen, jeder wollte was erzählen ( vielleicht der Stoff, aus dem die nächsten Texte werden ?) oder brachte Reliquien zum Signieren mit.
Gaby erzählte von „Traditionskonzerten“ in Taucha oder Berlin - ich wünsche mir, dass Forst mit aufgenommen wird - ich melde mich schon mal an!
Danke Gaby, Ingo, Diana für diese warmherzigen Minuten! Ich hab meinen Akku wieder aufladen können
Seperator
>MAIL<Renate und Volker Schmidt Dienstag, 01.04.2014 um 22:25 Uhr
Es liegen mindestens ein Jahrzehnt zwischen der letzten Begegnung und diesem Konzert. Uns war, als wär die Zeit stehen geblieben. Die Lieder, die Texte holten ganz viel Erinnerungen zurück und erwärmten unsere Herzen und beflügelten die Seele. Im Capitoll in KW waren wir durch Sie in unseren Erinnerungen versunken und hörten aufmerksam die Lieder, die soviel Wärme und Leidenschaft ausdrücken.
Wir danken für diesen schönen Abend und weiterhin viel Erfolg für Sie Beide.
Herzlichst Volker und Renate Schmidt
Seperator
>MAIL<Marina A. Merkel Montag, 31.03.2014 um 06:51 Uhr
Liebe Gaby & lieber Ingo, vielen Dank für einen traumhaft schönen Abend, im wunderschönen Kultur-Theater- KW! Ihr wart großartig! Eurer Programm in "Erinnerungen in Dur und Moll" hat uns sehr bewegt. Die Texte, die wunderbaren Geschichten, so aus dem echten Leben gegriffen... wer hat sie nicht schon erlebt. Lachen und weinen, fröhlich sein! So stellten wir uns einen Konzertbesuch vor. Ihr habt uns verzaubert, mit eurer unplugged Musik! Herzlich Danke sagen, Marlene, Gunter, Jörg & Marina


Seperator
>MAIL<>HOMEPAGE<Rosi und Gerald Ahrens Sonntag, 05.01.2014 um 14:27 Uhr
Hallo Gaby u.Ingo
wir waren am zweiten Weihnachtsfeiertag in Neu Helgoland zu Eurem Weihnachtskonzert und wie immer waren wir begeistert.
Der weite Weg von Wernigerode ,den wir schon zum zweiten mal auf uns genommen haben,war es wert wir haben keinen kilometer bereut.
Danke für dieses schöne Weihnachtsgeschenk.
Bleiben in Kontagt wegen eines Konzertauftrits in Wernigerode.
Liebe Grüße
Die Harzer.

:wink:
Seperator
>MAIL<Gerhard Grosche Montag, 30.12.2013 um 19:15 Uhr
Liebe Gaby!
Gestern habe ich in einem Sozialnetzwerk ein wenig herumgstöbert und bin dabei auf Ihr Profil gestoßen. Sofort entschuldigte ich mich für meine Dreistigkeit. Aber was machen Sie? Sie nehmen mich in Ihre Kontaktliste unter der Rubrik 'Freunde' auf. Es war für mich ein schönes Weihnachtsgeschenk.
Ihre Natürlichkeit, wie sie ja auch in Ihren Liedern zum Audruck kommt, hat mich sehr beeindruckt. Danke!
Gerhard
Seperator
>MAIL<Henrik Amende Samstag, 21.09.2013 um 22:22 Uhr
:smile: bei den Dessauern war ich noch klein - wünsche Glück!!!



[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16]