Add entry


entries 1 to 80 of 87
Hans-Peter Haberditz


www.ahnenforschung-tirol.at
Signed on Sunday, 2015-07-26 at 19:33  

Gratuliere zu dieser sehr informativen Seite. Konnte hier einen weiteren Hinweis zur Familie Dimand finden. Heinrich Dimand hatte ein Geschäft in Jenbach.
Gruß Hans-Peter Haberditz

Renate


Signed on Tuesday, 2014-02-18 at 01:21  

Mazal Tov and thank you for this research work. I am in search of my Jewish roots on my mother's side and found this site to be so very helpful. Reading over the history so many emotions rise up and I emphatically must say "NEVER AGAIN!!! Not on our watch!

Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie


youtu.be/7kiUCLOp7Zg
Signed on Monday, 2013-04-15 at 12:41  

Festakt anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums der Synagoge Innsbruck
Do, 21.03.2013 Ursulinensäle Innsbruck

http://youtu.be/7kiUCLOp7Zg

Hermann Leitner


Signed on Monday, 2012-11-26 at 21:41  

Danke - super Seite - geht ins Herz

Andreas Brunner


Signed on Thursday, 2012-11-15 at 15:40  

Eine sehr interessante und gut gestaltete Seite! Vor allem die ausführlicnen Hintergrundinformationen und die Recherche machen die Seite auch für Nicht-Innsbrucker spannend.


C.D.


Signed on Friday, 2012-05-04 at 12:45  

Meine Mutter hat mir vieles aus dem WW 2 erzählt, wir haben Gedenkstätten besucht, u.a. das Gasthaus Öttl in Unterpettnau, wo sie den Gauleitern und Hitler das Essen servieren musste. Beim Bombenangriff auf den Westbahnhof kam ihre Schwester ums Leben, sie selbst arbeitete in der Pogromnacht in Wilten bei einer jüdischen Familie und hat mir detailreich alles geschildert. Ein absolut unbegreifliches Vorgehen von Wesen, die sich "Menschen" nannten, anderen Menschen das Leben zu nehmen. Mit welchem Recht?
Grauenhaft und erschütternd! Möge diese website ein kleines, aber wichtiges Mahnmal sein!

Isabelle Guibert


Signed on Monday, 2012-01-30 at 15:16  

Lieber Manfred,
vielen Dank für deine grossartige und notwendige Recherchearbeit!
Was für eine Ironie: Ich entdeckte deine wertvolle Webseite genau am Tag, wo in der Hofburg der Wiener Korporations-Ball stattfand und FPÖ-Obmann Strache sich als „neuer Jude“ und Opfer einer „Reichskristallnacht“ fühlte... Als ich seine Aussage u.a. in der Zeitung las, dachte ich, ich sehe nicht richtig! Denn wie kann ein Politiker – so rassistisch und judenfeindlich er sei – sich vor seinen Volksleuten so lächerlich machen? Ich bin entsetzt und besorgt, dass ein Land wie Österreich von solchen Menschen teilweise geführt wird und zwar im ein-und-zwanzigsten Jahrhundert... Für mich läuft es dem Fortschritt der Menschheit zuwider.
Dass es im Gegenteil Menschen wie dich gibt, gibt mir Hoffnung und Vertrauen.
Lasst uns wachsam bleiben!
Isabelle Guibert

Mag. Jürgen Kiechl


Signed on Thursday, 2011-11-10 at 21:30  

Der tag des progroms, alle jahre wieder thema, das die geschichte vor ort in erscheckender weise lebendig macht. lernen wir daraus und wehret den anfängen!

Mag. Jürgen Kiechl


Signed on Thursday, 2011-11-10 at 21:29  

Der tag des progroms, alle jahre wieder thema, das die geschichte vor ort in erscheckender weise lebendig macht. lernen wir daraus und wehret den anfängen!

Rohland Bohlinger


Signed on Wednesday, 2011-08-24 at 12:19  

Lesen Sie mein Buch
Der jüdische Imperialismus
und Sie erkennen die tausend Fratzen und Masken der Zionisten

prinoth fornwagner romana


Signed on Wednesday, 2011-02-02 at 12:52  


Sehr geehrter Herr Mühlmann! Bin über das Buch "Graubart Boulevard" von Chr.W. Bauer auf diese Homepage gelangt und heute ganz bewusst und langsam in die Gänsbacherstrasse und an den Villen Nr. 4 und 5 vorbei gefahren. Als Historikerin und mittlerweile Innsbruckerin und vor allem als Mensch bin ich tief betroffen vom Ausmaß an Neid, Ignoranz und der damit zusammenhängender Kaltblütigkeit, von denen diese Häuser erzählen. Und ich finde dieses "Denkmal gegen das Vergessen", diese Arbeit von Ihnen, sehr gut.

Nikolaus Dolp


Signed on 2008-11-04 at 00:21  

DANKE für diese wichtige Seite! Gehe nun mit anderen Augen durch die Innenstadt Innsbrucks, wissend dass so manch ein Haus Geschichten in sich birgt, die sich nie mehr wiederholen sollen!


Dr. Gerald Steinacher


www.steinacher.it/
Signed on 2008-08-31 at 23:44  

Lieber Herr Mühlmann,
vielen Dank, dass Sie diese tolle Webseite ins Leben gerufen haben. Es bedarf der Initiative von Leuten wie Ihnen, um wahrhafte Tiroler Vergangenheitsbewältigung Wirklichkeit werden zu lassen. Vielen Dank auch für Ihr nettes E-Mail zu meinem Buch, Nazis auf der Flucht.
Liebe Grüsse und viel Erfolg,
Dr. Gerald Steinacher
(http://www.steinacher.it)

Lisa Norton


Signed on 2008-08-07 at 16:38  

I am Dorli Pasch Granddaughter and I had the pleasure in 2007 to be taken by my Grandmother, together with the rest of my family to Innsbruck.
Excellent website and an important tribute to those who were so pointlessly killed.
I am very proud of my Jewish heritage and my Austrian and German roots. None of my Grandparents are English and they all came to the UK during the second world war.

gerold hausberg


Signed on 2008-04-25 at 18:47  

hallo Herr Mühlmann!
vielen Dank für diese so wichtige page -
lg,
Gerold Hausberg


Andreas Maislinger


www.gedenkdienst.org/
Signed on 2008-02-27 at 10:11  

Lieber Herr Mühlmann,

danke für den Hinweis auf Ihre neue Adresse. Ich werde gerne unsere Gedenkdienst-Kandidaten erneut auf Ihre ausgezeichnete Website hinweisen. Diese gehört aber ohnehin bereits seit Jahren zur "Pflichtlektüre" aller zukünftigen Gedenkdiener.

Herzliche Grüße vom Hutterweg
Andreas Maislinger

Mechthild Berger-Rainalter


Signed on 2008-01-22 at 19:21  

Lieber Herr Mühlmann!
Ich war heute vormittag mit einer Schulklasse zu Besuch in der Synagoge in Ibk und wurde auf Ihre Website aufmerksam gemacht. Habe ein bisschen reingeschaut und möchte Ihnen ein Kompliment zu der tollen Arbeit aussprechen. Ich werde mich mit meinen SchülerInnen an den Computer setzen und den Lehrausgang nachbereiten.
Herzlichen Gruß, Mechthild Berger-Rainalter

Ploner Waltraud


Signed on 2007-11-06 at 12:20  

Danke für diese aus der Vergessenheit geholte Tiroler Geschichte! Lebe seit 27Jahren in Tirol und hab bisher nur einmal ein Video aus Privatbesitz über den Nationalsozialismus in Innsbruck gesehen. Sonst nichts als Schweigen zu diesem Thema. Das sagt mir auch etwas...WP

matt


Signed on 2007-08-30 at 13:13  

hey guyyys whats uup men?? your site is so awesome yeah i like it :D have a fucking good time ;D


Leah & Maneul Nowak


Signed on 2007-06-24 at 01:02  

Kompliment, die Seite gefällt uns sehr gut. Ein Kurzaufenthalt in Innsbrück hat uns gezielt zur neuen Synagoge geführt. Wir wurden dort sehr herzlich aufgenommen und sind aus diesem Grund interessierter an die auf Ihrer Seite beschriebenen, schrecklichen Geschehnisse in Innsbruck.
Weiter so, hoffentlich finden viele Jugendliche den Link.

Manni Schneiderbauer


www.strassenbahn.tk/
Signed on 2007-06-14 at 01:47  

Danke für diese interessante und sorgfältig gemachte Ressource zum schwärzesten Abschnitt unserer Stadtgeschichte.


Thomas


Signed on 2007-04-29 at 17:21  

Sehr interessant. Gut gemacht, vor allem die Bebilderung mit den Fotos.

Mag. Jean-Claud MARCLAY


www.telaviv.faithweb.com/
Signed on 2007-03-15 at 17:45  

Muß sagen, ganz toll, daß es diese Seite gibt. Hoffe, daß möglichst viele diese Seite kennen lernen und sich somit mit der Geschichte ihrer Stadt bekannt machen.
Toda ve shalom
JC

Johannes


Signed on 2007-03-04 at 00:42  

Kannst du die Quelle für die Behauptung, dass in IBK das Progrom schwerer als in anderen Städten in Relation zur Bev. Zahl angeben? DANKE!

Simone Suitner


Signed on 2007-03-02 at 10:25  

Ich muss ihnen zu ihrem Projekt gratulieren!
Da es leider immer weniger werden, die diese Vorkommnisse erlebt haben und bereit sind, darüber zu berichten, braucht es genau solche Initiativen, um dem kollektiven Vergessen entgegen zu wirken.
Außerdem wird so Geschichte greifbar gemacht.
Ich hoffe, möglichst viele, insbersondere Innsbrucker, werden diese Homepage einmal sehen. Ich werde dafür Werbung machen!
Danke!
Simon Suitner.

Richard Benson


Signed on 2007-16-07 at 16:25  

I am Richard Benson, son of Fritz Berger. My father unfortunately died on July 9th 2007 and I was looking for contact details for the Jewish Cultural Centre so that I could advise them of what has happened. In doing so, I discovered this site and would like to say how well it has been put together and what a valuable resource it is. A big thank you to all responsible.

gerhard fritz


Signed on 2006-11-08 at 1=:52  

Vieles kannte ich schon, dank einer stadtgeschichtlichen Führung zum Thema. Manches war mir neu. Ich danke Ihnen für Ihre Initiative - NIEMALS VERGESSEN ist auch heute noch wichtig. Damit es nie wieder zu solchen Gräueln kommt. Ich hoffe - und wir haben es mit dem neuen Eigentümer schon besprochen, dass im neuen Kaufhaus Tyrol auch ein Ort des Gedenkens für die enteigneten und vertriebenen ehemaligen Besitzer des Kaufhauses Bauer & Schwarz entstehen wird.
Mit herzlichen Grüßen,
GR Mag. Gerhard Fritz, Die GRÜNEN

Margit Schüßler


Signed on 2006-09-26 at 20:44  

Was für eine bewundernswerte Privatinitiative! Vielen Dank für diese interessante und gut aufbereitete Site!

Melly


Signed on 2006-03-07 at 17:46  

Hallo! Mich erschüttern immer wieder Eindrücke aus dieser Zeit, ich bin einfach nur geschockt,....um es kurz zu sagen!

norman lesh


Signed on 2006-02-16 at 18:12  

My mother was Edith Pasch, my grandparents were Julius and Emma Pasch.

Sarah & Anna


www.bbaki.tsn.at/
Signed on 2005-11-09 at 10:37  

Hallo!
Wir sind zwar jung und haben diese Zeit nicht miterlebt,befassen uns aber sehr stark mit dem Thema!
Wir setzten uns stark gegen Rassismus und den Faschismus in Innsbruck und Umgebung ein!
Mit den Besten Wünschen Sarah & Anna

Hermann Rafetseder


Signed on 2005-10-20 at 14:06  

Ein weiterer Onlinehinweis: Demnächst wird auf www.stgf.at das Update meiner österreichischen Städtebibliographie verfügbar sein, wo sich etwa nach Literatur über Judentum bzw. Antisemitismus, Erinnerungskultur oder Zwangsarbeit in bestimmten Stadtgemeinden oder Bundesländern suchen lässt, also etwa nach "Innsbruck", oder auch via "Tirol" (wobei dann die Innsbruck-Titel inkludiert sind, aber auch städtegeschichtlich m.E. relevante Titel für das ganze Land, die keine spezielle Stadtgemeinde bzw. mehr als zwei oder drei Städte betreffen).
Momentan ist dort noch die Fassung vom Oktober vorigen Jahres mit 34.500, im Laufe der nächsten Wochen müsste dort die Neufassung mit 40.629 Datensätzen aufscheinen. Das Ganze basiert auf einer (von mir seit 1998 bearbeiteten) FileMaker-Datenbank, die online nur mit Einschränkungen verfügbar ist. So lassen sich etwa die Volltextfelder nicht - wie auf den nur inoffiziell existierenden CD-ROM-Fassungen - durchsuchen, sondern nur die jeweiligen Teilbereichsfelder bzw. die von mir vergebenen Schlagworte bzw. Schlagwortgruppen (so ist etwa "Judentum, Antisemitismus" eine Schlagwortgruppe, wobei dann online die ganze Gruppe aufscheint, was gelegentlich irreführend sein kann - vgl. dazu die Liste der Schlagworte bzw. Schlagwortgruppen via "Hilfe". Jene Einschränkung hat aber vielleicht Vorteile, da ich in den Volltextfeldern teils sehr kritische Bemerkungen versteckt habe). Dabei sei darauf verwiesen, dass etwa eine von einer Hand geschriebene, umfassendere Arbeit u.U. nicht oder nur ungenügend beschlagwortet ist, da ich pro Titel nur zehn Schlagwortgruppen vergeben kann (wenn also ein Autor eine umfassende Stadtgeschichte schreibt, kann dort sehr wohl Wesentliches über Judentum oder Nationalsozialismus stehen, ohne dass entsprechende Schlagworte dabei sind; da sind also auch die "Kategorien" zu beachten, v.a. Gesamtgeschichte, etc.). Für Korrekturen bzw. Ergänzungen (an ahnenforscher@web.de oder ahnenforscher@aon.at) bin ich natürlich dankbar - das nächste Update kommt spätestens Herbst 2006.

Zentrale Bedeutung haben Judentum und NS-Verbrechen übrigens auch in einer Hausgeschichte, an der ich eben schreibe - das betrifft aber nicht Tirol (sondern ein Haus in Wien, wo u.a. die Kommandozentrale der zionistischen Bewegung war, wo nicht nur Theodor Herzl sondern auch etwa Martin Buber wirkte, wo aber auch mehrere Mieter von 1938 unter den Holocaust-Opfern aufscheinen)

Mit besten Grüßen (jetzt nicht als Fondshistoriker, sondern als Historiker mit Gewerbeschein für "Historische Dienstleistungen")
Hermann Rafetseder

Hermann Rafetseder


Signed on 2005-10-20 at 13:48  

Auch für Tirol durchaus interessant ist das am 17.10. präsentierte Buch von Hubert Feichtlbauer über Zwangsarbeit bzw. die Tätigkeit des Versöhnungsfonds, zur Gänze auch in digitalisierter Form auf www.versoehnungsfonds.at verfügbar (und durchsuchbar). Dabei muss ich mich aber doch von der leider sehr fehlerhaften Lagerkarte distanzieren. Dort bin ich zwar als eine Quelle genannt, aber meine Hinweise sind großteils wohl irgendwie verloren gegangen. So fehlen etwa die Frauen-Arbeitserziehungslager Jenbach und Salzburg, Wegscheid ist eben kein eigenes AEL, manche Lokalisierungen sind falsch, etc., etc.

Insgesamt ist es aber eine empfehlenswerte Online-Informationsmöglichkeit, die vor allem eine Fülle von Fallbeispielen präsentiert. Dabei geht es auch vielfach um betroffene ÖsterreicherInnen, die aus verschiedenen Gründen verfolgt wurden (auch, aber nicht nur, wegen jüdischer Herkunft).

Schöne Grüße vom Versöhnungsfonds-Historiker (als solcher noch fallweise tätig, da es etwa allein diese Woche noch über hundert Nachtragsfälle zu behandeln gab - die online bzw. im Buch zu findende Statistik der Versöhnungsfonds-Fälle vom Juli 2005 stimmt also nicht, da - wie schon im August - auch im November noch viele Nachtragsfälle dazukommen bzw.auch etliche Höherstufungen vorgenommen werden)


Otto Licha


Signed on 2005-09-13 at 10:11  

Das Vergessen braucht oft nur eine Generation. Ich bin froh, dass es Projekte gibt, die dieser Vergesslichkeit entgegenwirken. Ich mächte auch dazu beitragen.

Carola Öfner


Signed on 2005-02-23 at 13:28  

Ich danke Ihnen für die wertvollen Informationen und werde sie bestimmt an meine Schüler weitergeben!
Liebe Grüße Carola Öfner

krudish


Signed on 2005-02-19 at 12:54  

es war eine tragödioe was 1945 passsiert ist die geschichte soll sich nicht wieder holen aber wie man in fernsehen sieht wie die paästinenser von den israeliten unterdrückt und ihre infrastruktur zerstört wird steigt die antisemitismus in europa bei den moslems!
in einem bericht im fernsehen sah ich wie ein israelitische bürger sagte damals waren wir opfer und heute sind wir die täter!!ich habe nichts gegen die juden jeder kann seine religion ausüben aber was der zionistische staat israel macht kann man vergleichen mit dem politik der nsdap !wenn männer verschleppt werden und misshandelt werden weils ie in eine gruppe sind und bitte man soll nicht vergessen was terrorismus eine defination hat=terroristen machen es für geld aber die palästinenser machen es für ihren volk!ich rechfertige nicht die selbstmordattentäter aber wenn man denkt die verlieren alles ihren vermögen famielienmitglieder und ihre freunde was sollen die machen wenn die armee hinter denen ist!!!PEACE

Angelika


Signed on 2004-11-27 at 01:03  

Was soll ich sagen. Ich bin Tirolerin, Landsmänner von mir waren an diesen Verbrechen gegen die Menschlichkeit beteiligt und mir bleibt nichts anderes übrig als mich zutiefst zu schämen. Nie wieder darf so etwas geschehen. Vielen Dank an diejenigen, die die Ereignisse des JAhres 1938 hier zugänglich gemacht haben. Als Mahnmal gegen das Vergessen, wie weiter unten im Gästebuch schon jemand geschrieben hat...

Roman Matz


Signed on 2004-11-11 at 11:31  

Herzlichen Dank für ihre Arbeit und ihren Einsatz gegen das Vergessen.
Durch die Darstellung der Opfer, Täter und Orte denke ich gehen die Schicksale einem doch näher als wenn man nur darüber hört. Bitte weiter so.
Mit freundlichen Grüßen, Roman Matz

jr


www.internetnewsdaily.com/
Signed on 2004-03-15 at 17:42  

Pray for peace

Hermann Rafetseder


Signed on 2004-02-26 at 18:36  

Auf dieser (ansonsten ausgezeichneten) Website fehlt vielleicht noch ein Hinweis auf die Jüdinnen und Juden aus Nordafrika und Italien, die 1943 ins sogenannte "Arbeitserziehungslager" Reichenau kamen, also in ein ursprünglich als "Auffanglager" für Italiener eingerichtetes Lager(wo bisher aber die die größte Gruppe innerhalb der dort inhaftiert gewesenen Antragsteller an den Versöhnungsfonds aus Frankreich kommt; rechnet man die Anträge von Ex-Inhaftierten des Frauen-Nebenlagers Jenbach der Innsbrucker Gestapo hinzu, kommen die meisten entsprechenden AntragstellerInnen aus der Ukraine). Laut Horst Schreiber fungierte jenes AEL diesbezüglich als "monatelange Zwischenstation auf dem Weg ins Vernichtungslager Auschwitz" (auch für Jüdinnen und Juden aus Südtirol). Zumindest zwei der Innsbrucker "Nordafrikanerinnen" jüdischer Herkunft haben durch glückliche Zufälle bis heute überlebt: Eine 1920 in Libyen geborene Frau und ihre im März 1944 in der Anichstraße 35 geborene Tochter, beide offenbar durch irgendwelche Zufälle nicht weitertransportiert, sondern bis Kriegsende in Innsbruck-Reichenau. Laut 1960 nachträglich ausgestellter Geburtsurkunde waren 1944 beide Eltern "wohnhaft in Innsbruck, Lager Reichenau" - laut dem Aufsatz Horst Schreibers also eindeutig im AEL Reichenau. Beide wohnen heute weit von Tirol entfernt.

mfG Hermann Rafetseder (Historiker des Österreichischen Versöhnungsfonds)

sperling-sinemus, ursula


Signed on 2004-02-12 at 22:30  

erbitte dringend die e-mail-adresse von wolfgang wallner, innsbruck, wegen eigener recherchen zur beteiligung von luis schintlholzer, innsbruck am judenpogrom in innsbruck. u. sperling-sinemus, goettingen, germany, tel. oo49-551-55885.

Rabbi Celso Cukierkorn


Signed on 2003-10-13 at 22:55  

Rabbi Celso Cukierkorn
www.convertingtojudaism.com
October 13, 2003 13:40 PT
Dear friends, I would like to share with you an unique opportunity to take part in my Conversion to Judaism coursework and studies. This summer, I will be teaching two conversion seminars; one in Miami Beach, Florida and one on the west coast of the US, both to be scheduled during the month of July, 2004 and in Europe in 2005. These seminars are intended for students who would like to complete the Conversion to Judaism curriculum and who are able to travel for the one day conversion seminar, ceremony, and mikvah. Interested applicants must schedule a phone interview with me between the hours of 10 am- 6pm {CST} Monday - Thursday. (601) 606-1234 Due to space limitations, if for any reason, you want to participate in this seminar, please call me as soon as possible. Each applicant will be evaluated on individual basis. Enrollment is limited to the number of available openings. Please visit the updated webpage: www.convertingtojudaism.com B' Shalom,
Rabbi Celso Cukierkorn

Armon


Signed on 2003-04-05 at 10:14  

Impressive.

Oliver Hosp


Signed on 2003-04-02 at 13:49  

Hab die Namen der jüdischen Bewohner
Innsbrucks, die während der Nazi-Herrschaft
vertrieben oder getötet wurden, für
ein Projekt benötigt, und auf Ihrer
Honepage gefunden. Ich möchte mich
auf diesem Wege bei Ihnen für Ihre,
meiner Meinung nach, wichtige Arbeit
bedanken.

Fred Reinhardt


Signed on 2003-02-27 at 20:24  

Mai 1945, Schuldige Fehlanzeige.
Die Anderen, ja die Anderen waren es.
Wer steht schon zu solchen Verbrechen.

Auch nach dem Mai 1945 haben sich Menschen
schuldig gemacht mit der Ausweisung von
" Reichsdeutschen ". Hab und Gut blieben
in dieser wunderschönen Stadt Innsbruck,
die ich als Stadt meiner Kindheit - Schulzeit
sehr oft besuche. Ich bleibe dieser Stadt
treu ohne Vorwürfe an die heutigen Einwohner.
Dieses Gästebuch gibt mir die Möglichkeit mich
wirklich nur einmal darüber schriftlich zu äussern.
(Mit der NSDAP hatten meine Eltern nichts zu tun.)

Barbara Seidl


Signed on 2003-02-18 at 17:59  

Bin nur durch Zufall hier gelandet, aber ich bin zu tiefst berührt über dieses schreckliche Thema.
Ein großes Lob für Ihre wichtige Arbeit die sie objektiv und genau der Öffentlichkeit präsentieren.
Es ist nach wie vor sehr wichtig die Verschwiegenheit und Unkenntnis der damals Betroffenen sowie der
heutigen Jugend zu brechen. Und dies alles mit größt möglicher Objektivität richtig zu stellen.

Hochachtungsvoll

Barbara Seidl

peter mikkelsen


Signed on 2003-02-15 at 16:09  

My father, Andy, has asked me to e-mail you a picture of Ilse Adler, taken in 1940, for your site. Please could you let me have an e-mail address to send this.

Regards, Peter Mikkelsen

Andy Mikkelsen


Signed on 2003-01-01 at 17:48  

I appreciate this effort of the Innsbruck authorities. My wife Ilse, nee Adler died
22nd September 2002. I am sorry that she did not live to see this memorial to her family.
Regards Andy Mikkelsen

bernadette


Signed on 2002-12-23 at 13:29  

finde diese seite sehr informationsreich!!

Peter


Signed on 2002-11-28 at 14:57  

Gerade für mich als Tiroler Geschichtelehrer sind solche Seiten eine große Hilfe, da es auch für die SchülerInnen viel konkreter wird, wenn man die Häuser und Wohnungen sieht, wo vor den Augen aller Verbrechen im Namen eines Volkes verübt wurden! Danke für Ihre Initiative!

philipp


Signed on 2002-11-21 at 16:24  

ich schreibe im rahmen der schule gersade ein referat über die reichspogromnacht und finde diese seite sehr informativ

Pixie


Signed on 2002-11-17 at 15:43  

viel zu wenig hört frauman über die geschehnisse in tirol, was die judenverfolgung angeht. deshalb finde ich dieses projekt sehr wichtig. und auch sehr gut gemacht. hoffentlich wird diese seite auch noch erweitert oder gar irgendwann als buch veröffentlicht!

Barbara Kleissl


Signed on 2002-11-16 at 17:45  

... eine gelungene Arbeit...

Thomas Benke


Signed on 2002-11-10 at 18:42  

Sehr gut gemacht. Sehr wichig. Viele Tiroler reden über die Juden, wenige haben je einen gesehen oder gelesen..

Ökologische Linke (ÖKOLI)


www.oekoli.cjb.net/
Signed on 2002-11-10 at 14:00  

Gut gemachte Website! Wir haben gestern gemeinsam mit einer Reihe jüdischer und antifaschistischer Organisationen eine Kundgebung im Gedenken an den Novemberpogrom in Wien veranstaltet. Der Aufruf, Hintergrundinformationen und Infos finden sich unter www.gegennazis.at.tf

Thomas Schmidinger


www.schmidinger.at.tf/
Signed on 2002-11-10 at 12:37  

Sehr gute Site. Ich würde mir wünschen es gäbe eine ähnlich konkrete Benennung und Beschreibung des Novemberpogroms und des Wegs in die Shoah von allen Städten Österreichs. Auch die Benennung von Tätern und Opfern, die diesen Menschen wieder Gesichter hinter den Zahlen verleiht, finde ich sehr gelungen. Gratulation!

Roman Urbaner


www.eforum-zeitgeschichte.at/
Signed on 2002-11-09 at 13:22  

Gratulation zur jetzt wirklich professionell ausgestalteten Seite!
Wir werden demnächst gerne einen Linkverweis auf "www.judenpogrom.at" einrichten.

Mit besten Grüßen aus Graz,
R.Urbaner.

www.eforum-zeitgeschichte.at

Andreas Maislinger


www.maislinger.net/
Signed on 2002-11-08 at 22:44  

Einen Bericht über die von Yad Vashem ausgezeichneten "Gerechten unter den Völkern" aus Innsbruck finden Sie auf www.maislinger.net

zadoq


www.zadoq.com/
Signed on 2002-09-04 at 19:03  

Schalom!

Ich möchte eine relativ neue Seite vorstellen die über das Judentum berichtet. zu erreichen unter www.zadoq.com

Beate Zenner


Signed on 2002-04-05 at 16:58  

Ich bitte um Vergebung für das,was mein Volk dem Volk Gottes angetan hat.

Ernest R. Dimand


Signed on 2002-03-03 at 21:43  

No comment

rechi und hirschi


Signed on 2002-02-22 at 15:35  

sehr interessante homepage. sehr gut zusammengestellt. gute bilder. interessante texte. sind sehr begeistert gewesen. kommen auf ein wiedersehen. wir würden an eurer stelle mehr bilder zeigen.

Tweety & Sylvester


Signed on 2002-02-22 at 15:34  

wir müssen sagen sie haben eine sehr interessante Hompage gestaltet.

Yaacov Lozowick


www.yadvashem.org.il/
Signed on 2002-01-29 at 07:16  

An impressive site. You have managed successfully to connect a large event with a specific place, thus giving the event a concrete dimension, and the local place historical depth.

Katarina Stahre born Hohenberg


Signed on 2002-01-14 at 17:34  

Most interesting site. Me myself is the granddaughter of Edith Hohenbergs brother Egon from Vienna.
I´ve pictures of Wilhelm "Willy" Bauer and their children. I´m willing to share these if someone is interested.

Ron Bower


Signed on 2002-01-13 at 00:03  

Incredible site,I knew some of the details about this, but to see my family names there, was very emotional.
If anybody has any informations that can help me in my family reseach,
I would appreciate it very much.

wassermann franz


www.mylivingroom.org/
Signed on 2001-12-09 at 14:03  

Manfred,
danke für deine Freundschaft und Unterstützung meiner künstlerischen Arbeit,
sowie Engagement für die gesellschaftspolitischen Probleme bzw.Themen,
die im besonderen die österreichische Seele und der österreichische Körper nicht sehen,
spüren, geschweige stellen will.

Franz

Eckl


Signed on 2001-11-09 at 11:01  

ich will mehr material zugesandt bekommen

Wolfgang Rettenbacher


Signed on 2001-11-07 at 09:32  

Eine sehr schöne und informative Homepage, deren Existenz ungemein wichtig ist. Dafür gebührt dem Betreiber und Initiator Hochachtung und Dank.

mag. verena maringer


Signed on 2001-11-05 at 21:52  

gut gemacht!
falls sie das personenregister ergänzen möchten, finden sie material über das schicksal der kinder der familie turteltaub auf www.borg-ibk.ac.at. danke, dass sie unser projet als link aufgenommen haben. mfg. verena maringer

Arthur Koncar


www.jmw.at/
Signed on 2001-11-05 at 09:23  

Vielen Dank für Ihre Initiative! Leider nerven die server2001.at-Banner furchtbar. Trotzdem (oder besser: jetzt erst recht!): Bitte lassen Sie Ihre Site weiter so wachsen wie bisher. Sie ist ein sehr guter Einstieg für Menschen, die sich mit dieser Problematik auseinandersetzen (müssen)!
Viel Erfolg und liebe Grüße aus dem Jüdischen Museum Wien!

Wolfgang Wallner


Signed on 2001-11-03 at 08:42  

Ihre liebevoll gestaltete Seite ist berührend und beispielhaft zugleich. Als Enkel eines der Haupttäter des 9./10. November 1938 in Innsbruck habe ich einen ganz besonderen Bezug zu diesem Tag, zu diesem Ort und zu seinen bedauernswerten Opfern. Sie werden nicht vergessen sein, solange ich lebe. Und es ist gut, daß Sie mit Ihrer Seite für ein angemessenes Erinnern und Gedenken sorgen. Vielen Dank! Wolfgang Wallner, Wien

Reinhold Wedam


Signed on 2001-07-09 at 20:08  

Schade, daß ich zum Zeitpunkt der Stadtrundfahrt, von der ich nichts gewußt habe, noch keinen Internet-Anschluß gehabt habe. Besonders als Innsbrucker, geb. 1937 - wäre mir an einer Teilnahme sehr viel gelegen.
Trotzdem möchte ich noch auf ein Problem hinweisen - ich bekenne mich zwar zur r.k.Religion, habe aber einen gnz starken Bezug zum Judentum, der bei mir bereits im 3. Lebensjahr vorhanden war, da ich, nach meinen Gefühlen, in Polen bvzw. meine Eltern mit
Juden in Polen befreundet waren. Am TGag der " offenen Türe " in der Synagoge in der Sillgasse war ich dort - es hat mich sehr beeindruckt, aber ich fand, daß ich gerade auch in Ihrer Synagoge zu unserem EINEN GOTT beten konnte und deshalb frage ich, warum keine Möglichkeit besteht, öfters einen Besuch in Ihrer Synagoge machen zu können ?
Ich bedanke mich für Ihre Antwort und verbleibe
mit einem
christlichen shalom
Ihr Reinhold Wedam

Jaqueline NESTLER


Signed on 2001-03-30 at 12:47  

Bravo! Ich bin ein Nachfahre der Familie Turteltaub / Allogi / Schrager und extrem gerührt. Diese Namen sind für mich so lebendig wie die Geschichte der letzten 2000 Jahre.

Sylvia


Signed on 2001-03-19 at 09:23  

ein einfaches stilles "bravo"

andreas lettner


www.tirolkultur.at/
Signed on 2001-01-11 at 18:52  

danke für dieses projekt !

Dir. Mag. F. Schwienbacher


www.tirol.com/htbla-fulpmes
Signed on 2000-07-04 at 14:16  

Es freut mich, dass Sie einen Link zur HTL Fulpmes eingerichtet haben.
Auf unserer Homepage finden Sie unter "Projekte" den Beitrag unserer Schule
zur Aufarbeitung dieses dunklen Kapitels.

grünewald kurt


Signed on 2000-11-09 at 14:41  

Danke für die Initiative

Babsi Huter


Signed on 2000-10-08 at 22:21  

Deine Schwester hat sich noch nicht durch die ganze Geschichte durchgelesen, aber gratuliere für das aufwendige Projekt

Gabriella Strauss


Signed on 2000-09-05 at 16:15  

Respekt für das Engagement in diesem Projekt, so dass wenigstens von privater Seite Initiative gesetzt wurde, diese Ereignisse zu dokumentieren und auch heute noch bewusst zu machen. Ein sehr wertvoller Beitrag, zu dem man den Autor nur beglückwünschen kann.



[1] [2]



Add entry