Willkommen im Gästebuch vom Heimatkreis Stettin
bisher 120688 Besucher


Eintragen


Einträge 1 bis 10 von 918
Dr.Dieter Bennewitz


Eingetragen am Donnerstag, 24.08.2017 um 12:00 Uhr  

Erinnerungen an Stettin:
Besonders viele Erinnerungen an meine Heimatstadt hat herr Herbert Runge, wie er es im Gästebuch sehr schön formuliert. Da meine Erinnerungen in keine schöne Zeit fallen (1936 - August 1945), sind sie nicht immer besonders angenehm.
Am 19.5.17 hatte ich hier im Gästebuch über mein autobiographisches Buch berichtet.
Jetzt ist die erste Auflage fast vergriffen und ich danke für die vielen positiven Rückinformationen.

Dieter Bennewitz

Herbert Runge


Eingetragen am Sonntag, 20.08.2017 um 09:21 Uhr  

Erinnerungen an Stettin:

In Arnimswalde, dem Geburtsort meiner Mutter, waren 1925 nur 56 Häuser. Jeder kannte jeden. Hausnummern gab es nicht. Und alles nette Leute. Besonderheiten gibt es aber überall.
Auf einem Treffen nach dem Zusammenbruch behauptete mal eine Frau, dass sie in Arnimswalde ein Gut gehabt habe. Wie schon geschrieben, es kannte jeder jeden. Als meine Mutter fragte, wo das Gut denn genau in Arnimswalde gewesen sei, antwortete sie ausweichend und war schnell verschwunden.
Meine Mutter meinte später, dass diese Frau es vielleicht gut gehabt haben könne in Arnimswalde, --aber im Armenhaus.

Herbert Runge


Eingetragen am Dienstag, 15.08.2017 um 23:10 Uhr  

Hallo Frau Schultz,

was ich bisher feststellen konnte, habe ich Ihnen direkt geschickt. Ich wünsche Ihnen noch viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen, auch an Ihren Vater

Herbert Runge.

Herwig Schultz


Eingetragen am Dienstag, 15.08.2017 um 19:56 Uhr  

Sehr geehrte Damen und Herren, bin bei meinen Recherchern auf diese Seite gestossen. Mein Vater wird Mitte September 90 Jahre alt. Nun suche ich ein Bild seines Geburtshauses - kleine Oderstraße 5, Franz Marx hiess sein Opa und hatte eine Gaststätte. Vielleicht besteht ja eine Chance, dass irgendwer ein Bild von diesem Haus hat und es mir zur Verfügung stellen könnte.

mit freundlichen Grüßen

Herwig Schultz
Osterholz Scharmbeck bei Bremen

Herbert Runge


Eingetragen am Freitag, 11.08.2017 um 09:50 Uhr  

Erinnerungen an Stettin:

Das Hotel konnte 1974 gar nichts dafür.
Duschen war angesagt. Auf der Amatur stand links"caldo". Habe ich gar nicht erst probiert, obwohl bei uns zu Hause links immer warm war. Was rechts stand, weiss ich nicht mehr, aber es kam nur kaltes Wasser.
Am nächsten Tag habe ich mal "caldo" probiert und siehe da, es wurde warm. Das Hotel war eben international aufgestellt, ich eher noch nicht. Habe ich halt falsch verstanden.
In den letzten Tage lese ich öfter, dass da jemand 73 Milliarden möchte.Ein anderer hat 1989 nur 50 für eine Rückabwicklung verlangt. War ein guter Deal.
Alles wird gut, oder verstehe ich da schon wieder etwas falsch?

Herbert Runge


Eingetragen am Freitag, 04.08.2017 um 12:22 Uhr  

120000 Einträge im Gästebuch
Die Erinnerung lebt.

Ich wünsche viele gemeinsame Erinnerungen beim Treffen der Stettiner in Travemünde am Samstag, 5.August 2017.

Herbert Runge

Herbert Runge


Eingetragen am Freitag, 04.08.2017 um 08:44 Uhr  

Erinnerungen an Stettin:

Meine Schwester mochte kein Geflügel. In dem angesprochenen Hotel wollte man uns 1974 aber wohl
etwas typisch Deutsches anbieten. Brathähnchen. Nur schien man das Hähnchen damals etwas anders aufzuteilen, als wir es kannten.
Zuerst kamen wohl die besten Teile, da lehnte meine Schwester es aber ab. Hätte sie aber nicht tun sollen.
Als ein Ober später nachlegte, sah ich auf ihrem Teller genau das Hinterteil des Hähnchens, den Stups schön nach oben.
Ich habe wohl so herzhaft gelacht, dass ich mehrere Tage brauchte, um das Verhältnis zu meiner Schwester wieder einigermaßen in Ordnung zu bringen.
Habe leider kein Bild gemacht.


Herbert Runge


Eingetragen am Sonntag, 30.07.2017 um 20:56 Uhr  

Erinnerungen an Stettin:

Beim Besuch meiner Großeltern in Arnimswalde mussten wir früher über einen Schlackenweg. Dort waren Gänse. Die mochten mich nicht. Aber das beruhte auf Gegenseitigkeit.
Ich mochte die die deutschen Gänse seinerzeit auch nicht.
Aber so ändert sich das eben. Es wächst zusammen, was zusammen gehört. Die jetzt polnischen Gänse mag ich schon. Zu Weihnachten. Auf dem Teller.

Peter Haese


Eingetragen am Sonntag, 30.07.2017 um 18:07 Uhr  

Sehr geehrte Frau Hannemann, auf Ihre Anfrage vom 10.7.2017, habe ich Ihnen ein Bild von der Großen Oderstraße an Ihre Adresse geschickt.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Haese

Herbert Runge


Eingetragen am Montag, 24.07.2017 um 09:14 Uhr  

Erinnerungen an Stettin.

Einmal noch. Als wir mit dem Taxi in Arnimswalde in der Nähe des Elternhauses meiner Mutter ankamen, war die Luft voller Vogelgezwitscher.Freuten sich wenigstens die Vögel, dass ich wieder nach Hause kam? Sonst war es doch der Hund.
Wir schauten uns die Trümmer des Hauses an. Auf einmal kam aus der Ferne ein Radfahrer. Bei m ir stieg der Adrenalinspiegel. Weit und breit kein Mensch außer uns, nur ein paar verfallende Häuser. Das mit dem Adrenalinspiegel und hohem Blutdruck hatte man mir mal auf einer Kur erklärt: Früher, wenn sich zwei Menschen auf weiter Flur begegneten, gab es nur Kampf oder Flucht. Und was kam jetzt?
Der Radfahrer sagte "Dobry" und fuhr ganz einfach weiter. Vielleicht war er auch froh, an uns vorbei zu sein. Aber die meisten Probleme haben eben gar nicht stattgefunden.
Nach einigen Stunden ließen wir uns wieder abholen. Während der Fahrt dachte ich an die Vögel. Waren das nun noch deutsche Vögel, wohl nicht, oder vielleicht polnische Vögel mit "deutschen Wurzeln?"



[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92]



Eintragen