Willkommen im Gästebuch vom Heimatkreis Stettin
bisher 116996 Besucher


Eintragen


Einträge 261 bis 270 von 885
Herbert Runge


Eingetragen am Montag, 07.10.2013 um 22:01 Uhr  

Hallo Herr Roggow,

Sie haben Recht, es wird zusehends ruhiger. Ich wünschte mir, als auch gern lesender Gast, dass mehr Stettiner aus ihren Erinnerungen im Gästebuch schreiben würden, oder auch, wie sie ihre Heimat bei einem Besuch erlebt haben, denn auch Berichte aus der heutigen Zeit können Erinnerungen wieder auffrischen oder Verbindungen in die heutige Zeit schaffen, sofern man denn will.

Ich hoffe, dass uns das Gästebuch noch recht lange erhalten bleibt, ebenso wie die Stettiner Bürgerbriefe, die man in Lübeck erhalten kann. Ich habe darin sehr viel gelesen, was ich als Kind nicht erlebt habe. Mir fehlen da aber noch der Bürgerbrief von
1983, sowie alle, die vor 1982 erschienen sind.

Mit freundlichen Grüßen

Herbert Runge

Paul Krüger


Eingetragen am Montag, 07.10.2013 um 21:19 Uhr  

Liebe Stettiner,

mit Hilfe v. Hr. Herbert Runge
konnte ich in Erfahrung bringen, das mein Onkel PAUL KRÜGER v. Beruf Ladeschaffner
auf dem Stettiner Hbf. und wohnhaft mit seiner Fr. LIDIA u. d. beiden Jungs GÜNTER u. GERHART i. d. Schulstr.4 in STETTIN war, also nicht weit vom Hbf. entfernt. Könnte es sein, das sich jemand an meinen Onkel PAUL KRÜGER
erinnert ? Ich bekam ihm zu Ehren bei meiner Geburt seinen V. Namen. O. PAUL war wie mein/unser Vati in
LÜTTKENHAGEN b. GOLLNOW ca.1913 geb. Es existiert noch ein Hochzeitsfoto ebenfalls in LÜTTKENHAGEN aufgenommen v.1940. Das Wohnhaus/Gehöft von damals gibt es nicht mehr- um LÜTTKENHAGEN fanden schwere Kämpfe im Frühjahr 1945 statt. Alles Gute und vielen, vielen Dank Herr Runge für Ihre unermütliche Arbeit an u. in diesem GÄSTEBUCH!

M.f.G. Paul Krüger Prenzlau/
Uckermark.

M. Roggow


Eingetragen am Montag, 07.10.2013 um 14:44 Uhr  

Herrn Runge!
Wie ich sehe,sind hier seit dem19.9.013,keine Einträge mehr erfolgt;------ leider !!!!!
§Es müsste doch noch irgendwo Stettiner-Bürger existieren,die hier ein mindest Interesse haben???Also zähle ich mich zu den wenigen ehemaligen Bewohnern,die noch Kenntnisse haben ,die noch wach sind und wiedergegeben werden sollten,um das Vergessen etwas hinaus zu schieben.Denn ,wie schon selbst festgestellt,Frager nach Personalien werden weniger werden,da unsere Zeit der Kenntnisreichen,leider abläuft;und zwar rapide.Es waren für meine persönlichen Erinnerungen,so manche angesprochene örtliche Episoden dabei,von denen ich sehr viel profitiert habe.Diese waren aber ausserhalb von Suchanfragen waren und nur zu Stettin! Da fallen mir auch Dinge wieder ein,die ich an Stellen und Plätzen hatte und auffrieschen konnte.Könnte einiges nach langen Jahren hier wiedergeben.Bin mir aber garnicht sicher,ob das an dieser erwünscht ist oder von Interesse für Leser dieser Seite.------- Komme nur darauf,wei es hier so lange so sehr still war,------?Herzliche Grüsse Herr Runge und an alle Interssenten !

Michael Hübner


Eingetragen am Donnerstag, 19.09.2013 um 18:10 Uhr  

FN LUTZ
Hallo zusammen, dank der Informationen, die ich hier erhalten habe ( Dank dafür) konnte ich einen Auszug aus einem Begräbnis- Register aus Stettin beim Evangelsichen Zentralarchiv erhalten. Demnach starb August LUTZ, wohnhaft in der Gutenbergstr.11 in Stettin, am 12.12.1929 und hinterließ laut Urkunde "eine Frau (meine Ur-Großtante), Kinder und Enkel". Weiß jemand etwas über diese Menschen? Beste Grüße

Minna Pantel


Eingetragen am Dienstag, 17.09.2013 um 09:23 Uhr  

Guten Tag,
ich suche Nachfahren der Familien Pantel/Liedtke aus Stettin, Königsberg, Berlin (ca. 1900-1940).
Viele Grüße
M. Pantel


Herbert Runge


Eingetragen am Samstag, 31.08.2013 um 12:33 Uhr  

Hallo Herr Roggow,

ich möchte mal meine Erinnerungen als damals Sechsjähriger dazustellen.
Gewohnt haben wir im Dürerweg 1. Mein Zimmer war im 1.Stock. Über meinem Bett war seit einiger Zeit ein Ziegel los.
In unserer Straße fehlte an einem Hause eine Ecke, sonst war alles noch heil. Es lag eben alles außerhalb des Zentrums.
Irgendwann war es aber doch so weit. Als wir in unserem " Gartenbunker" waren, mein Vater hatte in einem Heimaturlaub einen Unterstand im Garten gebaut, schlug eine Brandbombe bei uns ein. Mein Mutter brachte mich ins Nachbarhaus 1 A, aber sie war kaum draußen, setzte ich mich auf den Kantstein vor unserem Hause und sah zu.
Meine Mutter bekam es in den Griff, das Haus der Familie Hampel im Holbeinweg brannte aus. Als meine Mutter mich später ins Bett brachte, lag auf meinem Kopfkissen der lose Ziegel aus der Wand.

Als wir dann das Haus verlassen mußten, war schon alles wieder in Ordnung. Die Haustür hat meine Mutter damals extra nicht abgeschlossen, damit sie nicht aufgebrochen würde. Wir gingen ja davon aus, dass wir wiederkommen würden. Sind wir ja auch. Bis in den Garten.

Was solls.

Herbert Runge

M.Roggow


Eingetragen am Mittwoch, 14.08.2013 um 16:18 Uhr  

Herrn Runge!
Ich traue mich,aus den Rückerinnerungen hier mal Namen aufzuführen,die ich noch erinnere.Mancher Leser dieser Seite könnte ja davon profitieren,hoffe ich!
Ehrendsmann/Richter/Sohn Hartmuth
Tonski/Leiter v. Arbeitsamt Stettin/2 Kinder
Schwittay/Chemiker/Tochter Erika

Hannemann/Polizist/3 Kinder
Strenzke/Invalide/Sohn Kurt u.Schwester
Orlik/Soldat/Sohn Hans-Jürgen
Hess/Sohn Harri u.Schwe.
Hohmann/Wittwe/See.Offizier
Giese/Hausmeister/Tocht.Ingelore
Ortmann/Weisswaren/2Kinder
Zenk/INvalide/2Kinder
Wangerin/Feldmühle/Sohn Horst
Knüppel/Meister-Stett.Elektro.Werke
Raschke/Soldat/Sohn Klaus
Krummbein/Soldat/2 Söhne
Kunstmann/Lehrer/Nemitzer-Schule
Pabel/Lehrer/Lager Rügen
Es erschöpft sich nahezu mit den Ausführungen.Vielleicht nützt es "Jemanden" doch!
Herzliche Grüsse

Herbert Runge


Eingetragen am Dienstag, 13.08.2013 um 18:23 Uhr  

Hallo Herr Beyer,

den angesprochenen Familiennamen findet man ja in Stettiner Adressbüchern rückwirkend bis 1911 mit wechselden Vornamen und Anschriften, so dass man wohl von einer Generationenfolge ausgehen kann. Sofern Sie möchten, schicke ich Ihnen die entsprechenden Auszüge per Email-Anhang zu.
Wegen der Kirche würde ich mich eben aufs Fahrrad schwingen, wenn ich noch in Stettin wohnen würde, ist aber ja nicht mehr.

Mit freundlichen Grüßen

Herbert Runge

Wolfgang Beyer


Eingetragen am Dienstag, 13.08.2013 um 15:41 Uhr  

Liebe Stettiner,
suche Infos über die kath.Kirche Johannes der Täufer in der Greifenstr./Elisabethstr.in der ich 1940 getauft wurde.
Mein Opa Viktor Szogs war Küster in dieser Kirche.
Meine Oma Magdalena Szogs
geb.Spott wohnte bis 1945 in der Elisabethstr.13
Weiterhin suche ich Angehörige der Fam.Szogs

Viele Grüsse
Wolfgang Beyer



Herbert Runge


Eingetragen am Donnerstag, 08.08.2013 um 16:11 Uhr  

Hallo Herr Roggow,

schön, dass Sie die Einträge mit Interesse verfolgen. Man kann dabei, wie Sie schon schreiben, alte Erinnerungen auffrischen oder neue Erkenntnisse gewinnen. Mit jedem Eintrag ist schließlich ein Schicksal verbunden.
Aber wie ist das mit der Erinnerung? Ich war damals 6 Jahre alt. An Personen kann ich mich nicht mehr erinnern, an Situationen schon. Aber das nimmt man als Kind natürlich ganz anders wahr.

Mit freundlichen Grüßen

Herbert Runge



[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89]



Eintragen