Willkommen im Gästebuch von Ruth Gall ! Sie können hier Ihren Kommentar zu meinen Seiten und meiner Arbeit abgeben. Wir haben unser neues Forum eingerichtet. Rat, Hilfe, Informationen und Austausch gibt es dort. Näheres dazu finden Sie auf der Startseite meiner Homepage und dem Link zur Seite Forum. Wenn jemand individuelle und persönliche Beratung durch mich wünscht - kein Problem, bitte ein Mail mit der Anfrage an mich. Ich schicke dann gerne Informationen zum Honorar und Ablauf.Bitte um etwas Geduld, es dauert einige Zeit bis die Einträge im Gästebuch freigeschaltet werden. Danke fürs Verständnis Bitte keine Werbung und kein Spam - wird nicht freigeschaltet. Danke

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17]

Viola P.
Montag, 10.08.2015 um 16:42 Uhr
Zum Seitenende Zum Seitenanfang
Ich sage nur Folgendes:

- Mütter, die ihren Sohn als Mann-Ersatz herangezüchtet haben
- Mütter, die mit krankhafter Eifersucht ihren Sohn mit allen Mitteln gegen die Konkurrenz Schwiegertochter verteidigen
- Mütter die ihr/e Kind/er dressiert haben, ihre egoistischen Bedürfnisse zu befriedigen.

Treffender hätte man es wohl nicht formulieren können. Und noch was: Ein Glück, dass ich Ihre Seite für mich entdeckt habe ;-)

Obwohl es mich nur noch tröstet statt kümmert: Ich bin nämlich letzten Endes ausgezogen. Danke, "liebe" Schwieger"mama" Claudia, und noch was: Lass dich mal behandeln!



Anja
Mittwoch, 13.08.2014 um 14:32 Uhr
Zum Seitenende Zum Seitenanfang
Hallo,
mh....ich bin erstaunt wieviele hier schreiben und vor allen Dingen was sie schreiben. Ich wohne auch in dem Haus meiner Schwiegereltern (bzw. es ist meinem Mann schon überschrieben worden)...und ich bin auch nicht glücklich. Mein Mann (43 Jahre!!!) steht so lala hinter mir (41 Jahre). Am Anfang haben sie noch den Namen seiner Ex benutzt, das ging ca. 1 Jahr so und wie toll es mit der hier im Haus zusammen war. Mittlerweile habe ich schon 5 mal mit Ihnen gesprochen, weil Sie sich ständig einmischen wollen, jedes mal wenn ich meine Schwiegereltern sehe, fragen Sie mich was ich mache und wo ich hin will. Leider haben diese Gespräche nicht gefruchtet....sie sind so wie sie sind, basta. Ich bin eingezogen weil ich dachte, ich kann ja alles sagen was ich will und was nicht. Das war leider ein Irrtum, man kann sich nicht mit bestimmten Menschen auseinandersetzen....Leider sind wir kinderlos und ich habe fast den Eindruck das es auch nicht klappen kann, solange ich mich nicht wohl fühle. Sie beleidigen mich auch ständig und sagen hinterher, nein wir haben Dich nicht verletzt. Zb. Ach vielleicht ist es ja auch besser wenn Ihr keine Kinder bekommt, Du hast ja schon in Eurer Familie ein behindertes Kind (meine Nichte hatte Sauerstoffmangel während der Geburt, klasse Mensch). Das sitzt alles soooo tief, ich kann hier nicht alles aufschreiben, aber sie sind einfach total oberflächlich und dumm. Ich habe jetzt meinen Mann vor die Wahl gestellt: Entweder ich ziehe alleine aus oder wir werden uns was neues suchen. Bin mal gespannt wo es uns/mich hinführt. So, ich denke jetzt ist auch genug. LG


Giselle
Montag, 11.08.2014 um 18:09 Uhr
Zum Seitenende Zum Seitenanfang
Herzlichen Dank für diese Seite!
Die Geschichten hier kann man ja kaum ertragen, so scheußlich sind sie.
Nun habe ich auch so eine SM - hatte in ihrer Jugend Fruchtbarkeitsprobleme, ihr Baby war ein Körnchen, das auch ein blindes Huhn mal finden musste - und dann komme ICH daher und bekomme einfach so Kinder - eins, zwei,drei,vier ...
SM platzt vor Neid und VERACHTET mich - wegen 1000 Sachen, die SIE angeblich zu der besseren Frau von uns beiden machen.
(Naja, im Grunde ihres Selbst verachtet sie sich schon selbst, das mit ihrer verminderten Fruchtbarkeit muss ja mit dem perfekten Heim/Garten/Kochkünsten kompensiert werden.)

Der Tip, man solle sich SM als Nachbarin oder Fremde denken ist sehr gut - Danke dafür.
So werde ich das machen.


Lumelly
Donnerstag, 19.06.2014 um 00:09 Uhr
Zum Seitenende Zum Seitenanfang
Hallo!

Seit Jahren gucke ich immer wieder mal hier rein, immer wenn ich an mir Zweifel habe.


Vor einigen Tagen habe ich meiner SM, in deren Haus wir wohnen, wieder mal gesagt, sie solle sich nicht in die Erziehung meiner geistig behinderten Tochter einmischen, denn davon hat sie nun wirklich keine Ahnung!

Sie hat nun wohl bei ihrer Freundin über mich gehetzt, denn die Freundin verließ heute die Garage, in der Schwiemus und mein Auto steht und deren Hintertür ich absperrte, damit mein Kind nicht in die Garage geht und dann womöglich den elektirschen Toröffner betätigt. Sie würde auf die Straße laufen... Das Zusperren hat die Freundin meiner Schwiemu, nach der Hetzattacke gegen mich anscheinend so erbost, dass sie sagte, ich sein ein "blödes Mensch, ein blödes". Sie hat wohl nicht gemerkt, dass ich hinter dem Busch stand.

Keine Sorge, ich habe deshalb seit 23 Jahren Probleme, habe mir aber noch nie was gefallen lassen, auch heute nicht Meine Familie und mein Mann halten auch zu mir.

Trotzdem kommen manchmal, so wie , eben Zweifel: "Was mach ich nur falsch?" Dank dieser Seite die ich gerade wieder gelesen habe weiß ich es: "NIX"

Danke für diese Seite und ich wünsche allen eine "dicke Haut"!



moni
Freitag, 23.05.2014 um 04:36 Uhr
Zum Seitenende Zum Seitenanfang
Hallo,
Leider erkennt mein Mann die Übermacht seiner Mutter nicht, die üble Nachreden über mich betreibt, ihren Mann gegen mich aufhetzt.Trotz Mediationsgespräch von meinem Mann initiiert mit meinem Schwiegereltern und uns, wurde es immer schlimmer. Nach mehrmaligem Eindringen in unsere Wohnung seitens der Schwiegereltern mit Drohungen und Beschimpfungen, habe ich mit den Kindern das Haus verlassen und wohne vorübergehend bei meinem Eltern in einer Sep. Wohnung. Trotz erstem Eheneratungstermin, sieht mein Mann wohl nicht ein, dass er von Kindheit so manipuliert wurde und sich wohl nie abnabeln konnte.
Wir hätten in ein eigenes Haus ziehen können, das wir gerade renovieren., das aber in einem Vorort steht. Er meinte bei der Eheberatung, dass dieses Haus nicht seinem Lebensstandard entspricht.
Hier werde ich nun wohl ohne ihn ein neues Leben beginnen müssen, mit meinem Töchtern 18 und 14 und ohne ihn. Die Töchter wollen bei mir bleiben...
Er will sie aber jedes Wochenende haben...und verlangt dies von ihnen.
Hier sieht man, wie mächtig eine SM sein kann.
Psychologen, sowie Rechtsanwältin meinten, die SM sei krank. Habe auch ein Unterlassungsschreiben über die Anwältin geschickt..doch ich bin mir im Klaren, dass die üblen Nachreden nicht aufhören werden.


Anna-Maria
Montag, 08.04.2013 um 18:23 Uhr
Zum Seitenende Zum Seitenanfang
Hallo und Danke an alle Frauen, die sich in dieses Gästebuch eingetragen haben. Ihr habt mir bewusst gemacht, dass ich es mit meiner Schwiegermutter nicht so schlimm getroffen habe, wie ich dachte.

Sehr leide ich darunter, dass meine Schwiegermutter in der Familie meines Mannes erzählt hat, ich wäre unfruchtbar, weil ich mit 28 Jahren und nach 10 Jahren Beziehung noch nicht schwanger bin. - Verhütung ist für meine Generation eben kein Fremdwort und viele verstehen mich vielleicht, wenn ich sage, dass ich noch etwas Zeit in meine Karriere investieren will bevor ich ein Kind bekomme. Aber wie soll ich das einer Frau begreiflich machen, die Minderjährig beim ersten Sex schwanger wurde, deshalb schnell geheiratet hat, nie in ihrem Leben eine Ausbildung beendet oder gearbeitet hat und die letzten 28 Jahre Hausfrau und Mutter war? Um das Geld hatte sich immer der Mann zu kümmern, sie gab es nur aus... Eine Frau muss in ihren Augen nicht gebildet sein, sondern in erster Linie gebährfreudig und danach noch schlank und schön für den Ehemann. Mir persönlich wird bei diesen Aussagen ganz schlecht...aber egal, sie ist die Mutter meines Mannes und ich werde versuchen müssen ihre Lügen, ihre Kontrollsucht und ständigen Beleidigungen mir gegenüber mit einem anderen Blick zu sehen...wir, also meine Schwiegermutter und ich, müssen uns wirklich nicht lieben. Danke, es hat gedauert, aber jetzt kommt diese Information auch in meinem Bewusstsein an.

Am Ende kann ich nur hoffen, dass, sollte ich eines Tages Söhne bekommen, es bei meinen eigenen Schwiegertöchtern versuche besser zu machen...ob mir das gelingt? :)
Solange sollten wir Frauen eherlicher untereinander sein und uns mehr Abstand zu den jewiligen Schwiegerleuten gönnen.

Versuche hiermit den Anfang zu machen. :)

Grüße Anna-Maria


Brigitte
Dienstag, 05.03.2013 um 10:09 Uhr
Zum Seitenende Zum Seitenanfang
Liebe Frau Gall,
liebe Mit-Leidende,

eigentlich dachte ich wir hätten die perfekte Lösung. SM ist 800 km entfernt, wir haben endlich unseren Familienfrieden und unsere Ruhe vor Ihr. Jetzt kauft sie sich jedoch bei meinem Mann ein und mein Mann nimmt das Geld. Es ist soviel vorgefallen und anstelle von Einsicht und Entschuldigung gibt es mal zu Weihnachten 1000 €. Klar wer würde sich nicht über ein Geldgeschenk freuen - kleine Kinder brauchen immer etwas, ob zum Anziehen oder ein neues Buch... - Ich weiß echt nicht was ich machen soll, soll ich es ignorieren oder mich bedanken? Nachdem mein Mann von Ihr das versprochene Geld nicht bekommt (er hätte eine 6-stellige Summe durch einen Hausverkauf bekommen sollen, wie sein Bruder - Leider war dies wiedermal eine leere Versprechung ohne Einhaltung), nimmt er halt alles was er bekommen kann. Ich würde Ihr am liebsten das Geld auf den Tisch legen. Kann ich momentan jedoch nicht und leider ging auch unser Trockner genau zur Winterzeit kapputt. Was soll ich tun, unser Sohn hat keinen Bezug zu der Frau und diese Frau bringt jetzt wieder Zwist in unsere Ehe. Ich glaube das ist Ihr Hobby, Sie ist verwitwet, 67 und ich habe die Hoffnung aufgeben, dass das Alter und evtl. mit dem Alter kommende Krankheiten ihr die Kraft für Ihre Bosheiten nehmen. Ich weiß jetzt wirklich nicht, was tun mit Ihren Geldgeschenken. Auf der einen Seite verstehe ich meinen Mann schon, auf der anderen Seite habe ich auch nicht vor dafür auf Ameisen-Krichgang zu gehen und mir alles stillschweigend gefallen zu lassen. Ich bin wirklich ratlos.
LG Brigitte


moni
Dienstag, 29.01.2013 um 21:25 Uhr
Zum Seitenende Zum Seitenanfang
ich lebe auch schon 17 Jahre im Hause meiner SM. Seit dem meine erste Tochter geboren ist, hat sie des öfteren versucht, sie mir zu entziehen, indem sie stundenlang mit ihr spazieren ging obwohl sie meinte,sie ginge mal ein Stündchen - ich war noch am Stillen und mir platzten fast die Brüste. Hier war mir klar- ich werde nach der Babypause nicht arbeiten gehen, denn sonst entzieht sie mir meine Kinder.
Wie es ihr passte, musste mein Mann mal diese Reparaturarbeiten, mal das erledigen. Grundsätzlich geschieht dies, wenn wir selbst mal gründlich renovieren wollen - "Bei mir müsste auch mal wieder tapeziert werden!"
Wenn wir nicht nach ihrem Willen handelte,ging es ihr auf einmal ganz schlecht und sie muss -fast- den Notarzt holen. Grundsätzlich geht sie immer gern am Wochenende zur Notdienstzentrale, damit wir auch alle wissen, wie schlecht es ihr angeblich geht.
Nun habe ich mir eine Überweisung für psychologische Beratung geholt und hoffe - dass ich einen Psychologen finde, der mir hilft.
Das Buch über die Schwiegermutter habe ich schon lange zu Hause und auch gelesen vor mindestens 5 Jahren- habe es auch mal an eine Freundin ausgeliehen, die aber schneller den Psychologen aufgesucht hat. Ich hoffe, ich schaffe es, Ihr die Grenzen zu zeigen.
und wünsche Allen viel Kraft für den
Widerstand gegen die SM


Manolitto
Dienstag, 15.01.2013 um 13:35 Uhr
Zum Seitenende Zum Seitenanfang
Hallo Ihr lieben Alle,

manchmal frage ich mich, was ein Mensch Alles ertägt.
Mein letzter Beitrag ist länger her und alle die diesen Leidensweg behgehen fühlen wohl mit, mit all den Frauen die das schwer auf Ihren Schultern tragen, vielleicht ein kleiner Trost, man ist nicht Alleine.
Meine Schwiegers sind noch toller geworden Wir wohnen mit unserem schönen Haus nebendran, wir hatten eine Hecke gepflanzt um uns abzugrenzen, eigentlich wollten wir hier in Frieden leben. Leider können
Sie uns nicht in Ruhe lassen - ich bin nicht, ich hab nicht, ich kann nicht Frau, ich bin die Faulste und weil ich mit meinem Rücken regelmäßig was tun muß, bin ich - so hat meine SM mich wortwörtlich genannt ein WRACK.
Den Kontakt habe ich seit zwei Jahren abgebrochen, mein Mann hatte kürzl. Geburtstag, da hat er sie nicht reingelassen und des Hauses verwiesen, vier Tage vorher hatten sie mich noch Alles Mögliche geheißen und dann so tun als wenn nix wäre und dreist bei uns klingeln.
Jetzt reichts und der "Sündenbock" verläßt die Bühne, ich kann nicht mehr und wir werden unser wunderschönes Haus vekaufen.

Mein Mann steht so sehr hinter mir und wir sind beide noch geschockt über all die Anfeindungen,
wenn erst das Neue Haus da ist, packen wir pfeifend und freudestrahlend die Kartons, wir wollen nie wieder mit solchen Kranken Menschen was zu tun haben.
Es war seine Lernaufgabe zu Erkennen das Sie auch Ihn letzten Endes nicht akzeptieren, nicht nur mich, weil er ist ja noch nicht mal clever genug die richtige Frau zu finden.


Jacky
Dienstag, 13.11.2012 um 20:54 Uhr
Zum Seitenende Zum Seitenanfang
Hallo...
ich bin eig noch recht junge grade mal 17 Jahre...habe einen kleinen Sohn und seit ein paar Monaten auch wieder eine Beziehung...sie läuft eigentlich richtig super doch da gibts eins riesiges Problem...die Mutter und Oma von ihm...
Sie sind der Grund warum wir uns kaum sehen sie mögen mich einfach nciht ich weiß nicht was ich ihnen getan habe sie beschimpfen mich verbieten mir zu ihm zukommen verbieten ihm zu mir zukommen obwohl er 19 Jahre alt ist...leider ist er noch auf sie angewiesen aba ich will auch diese Beziehung nicht beenden...denn 1. hätten diese zwei Frauen dann das was sie wollen un 2. weiß ich einfahc das er der richtige ist und das ich ihn über alles liebe...
ich weiß einfach nciht was ich/wir machen können ich habe seiner mum auch einen brief geschrieben aber der hat nicht wierklich was gebracht...ich weiß einfach nicht weiter...

Bite könnten sie mir weiter helfen...

Liebe Grüße Jacky


[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17]
Einträge 1 bis 10 von 170
(bisher 25300 Besucher)