Willkommen im Gästebuch der Spvg Wüstenahorn

bisher 26364 Besucher


Eintragen


    Eingetragen am Dienstag, 06.09.2016 um 17:29 Uhr von Udo Bauer
Spvg. Wüstenahorn II gegen TSV Grub a.F. II 1:2 (1:1)

Gegen wen wollen wir noch gewinnen ...

… wenn es schon nicht mehr gegen den Tabellenvorletzten reicht. Diese Frage müssen sich nach dem heutigen Spiel mehrere Spieler stellen. Spielerisch wurden keinerlei Akzente gesetzt, einzig die Einsatzbereitschaft war ein Lichtblick. In der 20. Minute erzielte der Gast durch Pascal Hübner die 1:0-Führung. Allerdings war der Torschuss abgefälscht und wurde so für Heim-Keeper T. Meixner unerreichbar. Die Möglichkeit zum Ausgleich bot sich „Senior“ Holger Düsel mit einem Kopfball in der 30. Minute. Leider kein Torerfolg. Dann beinahe das 2:0 für Grub in der 33. Minute. Keeper Meixner verhinderte einen weiteren Treffer mit einer Fußabwehr. Den nicht unverdienten Ausgleich erzielte Tobias Seidenstricker in der 44. Minute mit einem trockenen 16-m-Schuss. Halbzeit zwei begann mit zwei Großchancen für die Gäste. In der 48. Minute entschärfte TW Meixner einen Distanzschuss und in der 50. Minute zeigte er sich ebenfalls auf dem Posten und verhinderte einen Rückstand. Das Spiel plätscherte dann ohne weitere Höhepunkte so dahin. Bis zur 88. Minute. Einen katastrophalen Rückpass von D. Wachinger zu seinem Torwart erlief sich Dominik Oberender und markierte den Siegtreffer für seine Farben. Diese völlig überflüssige Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wenn wir nicht bald Punkte einfahren rückt schon nach dem heutigen Spieltag das Abstiegsgespenst immer näher.


    Eingetragen am Montag, 05.09.2016 um 15:25 Uhr von Udo Bauer
Spvg. Wüstenahorn – ASC Eyrichshof 3:3 (1:2)

Leistungsgerechtes Unentschieden

Die spielstarke Gäste-Elf begann, wie erwartet, druckvoll und hätte schon nach 5 Minuten in Führung gehen können. Der Torschuss ging jedoch knapp vorbei. Zwei Minuten nach dieser Aktion dann die Führung für Wüstenahorn. Einen weiten Einwurf von Bastian Bauer versenkte Gerhard Reiter zum 1:0. Relativ schnell fiel dann der Ausgleich in der 12. Minute. TW Becker konnte einen Ball nicht festhalten und Fabian Maier bugsierte den Ball fast von der Torauslinie ins Tor. Dieser Ausgleich gab den Gästen noch mehr Sicherheit bei ihrem Kombinationsspiel. Folgerichtig fiel dann die Führung für die Gäste. Sebastian Derra wurde exzellent freigespielt und konnte völlig freistehend aus 5 Metern verwandeln. Diesmal gab es für Keeper Julian Becker keine Abwehrmöglichkeit. Die Dominanz der Gäste spiegelte sich bei zwei weiteren Großchancen (42. und 43. Minute) wieder. Mit der verdienten Führung für Eyrichshof wurden die Seiten gewechselt. Für die zweite Halbzeit hatten sich die Platzherren einiges vorgenommen und wurden für ihren Einsatz belohnt. Einen Eckball verwandelte B. Bauer mit einem wuchtigen Flug-Kopfball in der 48. Minute zum Ausgleich. Keine zwei Minuten später dann fast wieder die Führung für die Gäste. Einen Kopfball wehrte TW Becker mit einer Glanztat zu einer Ecke ab. Nach dieser vergebenen Chance erarbeiteten sich die Platzherren nun einige gute Chancen, um selbst einen weiteren Treffer zu erzielen. Von der in der ersten Halbzeit gezeigten Spielstärke war jetzt bei den Gästen nicht mehr so viel zu sehen. Bei ihren seltener gewordenen Angriffen vergaben sie dennoch leichtfertig klare Einschussmöglichkeiten. In der 70. Minute schwächte sich die Heim-Elf zum wiederholten Mal mit einer Ampelkarte. Diese holte sich dieses Mal Kevin Fiedler ab. Aber wie auch in den Spielen zuvor, war von einer Schwächung nichts zu spüren. Ganz im Gegenteil. Zwei Minuten nach dem Platzverweis hämmerte Philipp Schneider aus knapp 16 m den Ball zum 3:2 in die Maschen. In der 75. Minute dezimierten sich auch die Gäste durch eine rote Karte. Der Sünder Zirbik war erst acht Minuten zuvor eingewechselt worden, bevor er sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Als man auf Wüstenahorner Seite schon mit diesem knappen Sieg rechnete, schlugen die Gäste in der 89. Minute zu. Sebastian Derra verwandelte einen Freistoß zum 3:3. Begünstigt wurde dieser Treffer allerdings durch das Fehlverhalten der in der Mauer stehenden Spieler. Im direkten Gegenzug erhielten die Platzherren einen Freistoß zugesprochen, der dann allerdings zu einer Ecke geklärt wurde. Auch diese letzte Standard-Situation führte zu keinem Treffer mehr. Nach 90 Minuten trennten sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten Remis.


    Eingetragen am Dienstag, 30.08.2016 um 15:05 Uhr von Udo Bauer
Spvg. Wüstenahorn II gegen SG SG Rödental II/TSV Mönchröden III 2:4 (1:1)

Es wäre mehr möglich gewesen ...

… wenn die Platzherren nicht stark ersatzgeschwächt gewesen wären. Aus einem 17-köpfigen Angebot blieben letztlich gerade 11 Spieler übrig. Da wird zum einen der Trainer mit fadenscheinigen Ausreden bewusst angelogen, zum anderen melden sich die Spieler einfach nicht, wenn man sie anruft. Einfach nur charakterlos. Aber nun zum Spiel. Es dauerte bis zur 15. Minute, als Aaron Steiner das 1:0 für seine Farben erzielte. Allerdings wurde sein Schuss von einem Gästespieler abgefälscht. Diese Führung hatte bis zur 32. Minute Bestand, ehe J. Marr den Ausgleich erzielte. Mit dem 1:1 wurden auch die Seiten gewechselt. Unmittelbar nach Beginn der zweiten Halbzeit dann die 2:1-Führung für die Gastgeber durch Tobias Seidenstricker, der einen gut vorgetragenen Angriff mit seinem Treffer abschloss. Durch ein Eigentor kamen die Gäste in der 60. Minute zum erneuten Ausgleich. Fünf Minuten später gar die Führung für die SG durch B. Byczok, der die schlechte Abstimmung in der Defensive der Heim-Elf ausnutzte. Kurz vor dieser Führung scheiterte J. Steiner mit einem Kopfball, der knapp am Tor vorbeiging. Nach dem Rückstand drängte Wüstenahorn kurz auf den Ausgleich, blieb aber mit seinen Angriffen zu harmlos. In der 82. Minute dann die Vorentscheidung in diesem Match. S. Faber war es vorbehalten, den vierten Treffer für seine Farben zu erzielen. Kollektive Passivität auf Seiten der Platzherren ging diesem Treffer voraus. In der 85. Minute fast noch ein Treffer für die Gäste, aber TW O. Eitzen verhinderte mit einer tollen Reaktion den Einschlag. Fazit des Spiels: Mit einer ersatzgeschwächten Truppe zogen sich die Gastgeber noch achtbar aus der Affäre. Aufopfernder Kampf war von allen Spielern zu sehen, nur J. Steiner blieb weit hinter den Erwartungen zurück.


[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12]

Einträge 1 bis 3 von 34



Eintragen