Gästebuch der Langstreckenläufer des VfL Ostelsheim
bisher 14398 Besucher


Eintragen


Einträge 51 bis 60 von 82
Thilo


Eingetragen am Dienstag, 14.04.2009 um 14:54 Uhr  

Hallo Günter,

auch der diesjährige Diefenbachlauf war, wie ich finde, wieder ein grandioses Läuferereignis und trotz der kleinen Sägmehlpanne super organisiert. Vor allem die Krehl-Timing Zeitmessung.

Sportliche Grüße

Thilo

Raphael


www.sport-gesundheit-fitness.de
Eingetragen am Montag, 06.04.2009 um 15:15 Uhr  

Hallo, eine sehr schöne Seite!

Wir sind ebenfalls im Sportbereich engagiert und interessieren uns für viele Sportarten! Wir sind daher auf Ihre Superseite aufmerksam geworden!
Unsere Vision bzw. unser Ziel ist es ein Sportlernetzwerk aufzubauen, wo die Menschen nicht nur hervorragende deutsche patentierte und klinisch getestete Produkte (8-10% Leistungssteigerung und 100%ig Doping frei) verwenden, sondern auch damit ein sehr lukratives Geschäft aufbauen können!
Einfach anschauen!



Frank Walter


Eingetragen am Donnerstag, 01.01.2009 um 13:31 Uhr  

Hallo Günther! Glückwunsch zu deinem 1 Platz in Bietigheim,Euch ein Frohes Neues Jahr . Es grüßen euch Frank + Ursula Walter

Barbara Scheeff


www.marathonis.de
Eingetragen am Montag, 17.11.2008 um 10:42 Uhr  

Hallo Sportfreunde, habe auf eurer interessanten Page einige bekannte Gesichter gesehen. Schaut doch mal auf unsere Page; wir würden uns freuen, wenn ihr euch als Verein eintragen würdet!
Mit sportlichen Grüßen
Barbara & Günter Scheeff

Alfred


Eingetragen am Donnerstag, 13.11.2008 um 09:16 Uhr  

Hallo Günter,

derzeitige Opa-Messlatte ist eigentlich 2:58:50. Aber man kann ja noch einmal drüber reden, besonders wenn die Leistungen in den Unterdistanzen auf Topniveau sind .

Alles Gute für den berglauf
Alfred

Günter Krehl


www.gkrehl.de
Eingetragen am Mittwoch, 12.11.2008 um 22:41 Uhr  

Ja, dann droht mir ja mit meinen läppischen 3:11 der Vereinsaustritt. Oder gilt für Opas eine Sonderquali?

Axel


Eingetragen am Mittwoch, 12.11.2008 um 19:35 Uhr  


Ich bin auch froh, daß ich die inoffizielle Qualifikation (also unter 2.59h) zur Aufnahme noch geschafft habe.

PS: SPASS

Alfred


Eingetragen am Mittwoch, 12.11.2008 um 10:12 Uhr  

.....und diese Zeit nicht das Ende meiner Laufkarriere beim VfL Ostelsheim bedeutet:-) .......
Köstlich! Für solche Fun-Läufer kann ich einen Verein in der Nähe als Auffangbecken empfehlen.
Beste Grüße
Alfred


Armin Gotsch


Eingetragen am Freitag, 31.10.2008 um 01:13 Uhr  

Hallo nochmal aus der Dom. Rep.!!!

Schoen, dass in Guenters Gaestebuch mal wieder ein wenig diskutiert wird.

Erstmal moechte ich mich fuer die fehlenden Umlaute entschuldigen. Hier gibt es sowas leider nicht.

Zweitens moechte ich mich bezueglich des Wetters in Maimon bei Puerto Plata korrigieren. Es scheint ''oefter'' mal die Sonne, nicht meistens, mindestens genauso oft ist es leider bewoelkt. Geregnet hat es fast jeden Tag, die letzten eineinhalb Tage fast am Stueck. Den Unterschied zu Deutschland machen jedoch die wesentlich hoeheren Temperaturen aus. Da macht einem der Regen auch fast nichts aus, abgesehen davon, dass ich nicht ganz so braun nach Deutschland zuruckkehre wie aus frueheren Urlauben.

Und drittens noch ein Kommentar zum leistungsbezogenen Laufen. Jeder sollte SO seinen Sport ausueben wie es ihm oder ihr Spass macht. Ich laufe, weil es mir Spass macht und mich fit haelt. Schnelles Laufen und das Messen mit anderen bei Wettkaempfen gefaellt mir eben besonders gut und wenn ich dabei noch Erfolge erzielen kann, macht's mir eben noch mehr Spass und spornt mich weiter an. Und ohne intensives, manchmal auch gezieltes Training, Ehrgeiz und Willen sind diese Erfolge eben nicht zu erreichen. Dazu gehoert auch eine gewisse Portion Selbstkritik, wenn's mal nicht so gelaufen ist, um das eine oder andere das naechste mal besser zu machen. Inzwischen laufe ich Zeiten, die haette ich vor ein paar Jahren nicht fuer moeglich gehalten und das hat sicher auch etwas mit dem Ansporn bzw. das Anstacheln durch Guenter zu tun, der mir immer wieder vor Augen fuehrt, was denn alles moeglich ist. Inzwischen glaube ich schon wieder an neue persoenliche Bestzeiten und ohne diesen Glauben daran, wuerde ich diese wohl nicht erreichen. Durch das Erreichen neuer Bestzeiten und vorderer Platzierungen habe ich noch mehr Spass an der Sache. Somit ist das Ganze - zumindest bei mir - ein gesunder Kreislauf. Druck im negativen Sinne empfinde ich in unserem Verein ueberhaupt keinen, sondern ''nur'' Ansporn.
Auch wenn ich sehr viele Ansichten von Guenter teile, hab ich bezueglich der Endbeschleunigung dieselb Meinung wie ''Don Salvatore'' und werde deshalb weiterhin danach trainieren. So hat eben jeder seine Meinung und es ist doch schoen, dass es verschiedene Auffassungen gibt.

Sonst waere das Leben doch langweilig und wir haetten (hier) nichts zu diskutieren...

Liebe Gruesse!!!

Armin

Don Alfredo


Eingetragen am Donnerstag, 30.10.2008 um 08:38 Uhr  

Hallo cool mary,

mit noch mehr Erstaunen, allerdings ohne Entsetzen habe ich deinen Kommentar gelesen und anschliessend die angesprochenen Texte studiert. Armin beschreibt nichts anderes, als was jedem von uns Marathonis auf dieser unberechenbaren Strecke so alles wiederfahren kann. Die Überwindung dieser Schwierigkeiten macht natürlich auch mit den Reiz aus. Wenn man monatelang intensiv trainiert und sehr viel investiert hat, ist es kein wunder, wenn man sich im Rennen über Misslichkeiten wie die von Armin beschriebenen ärgert. Für mich ist die Beschreibung so informativ, dass ich mal wieder eine Strecke kenne, die ich nicht laufen möchte. Hier schreibt jemand keine Rechtfertigung sondern eine 100% nachvollziehbare realistische Einschätzug. Und genau so ist es mit günter Krehls Kommentierung der leistung, die man natürlich innerhalb der Gepflogenheiten eines engagierten und leistungsorientierten Vereins (ja, so etwas gibt es noch, gottseidank !!!) sehen muss und die Armin genau einzuschätzen weiss. Also hier ist keine schlechte Stimmung oder überzogenen Leistungsanforderung am Werk, sondern (ich kenne, wenn auch vereinsfremd, das Umfeld) eine konstruktive interne Kritik, wie wir Sportler sie auch manchmal brauchen. Entsetzt kann man darüber nur sein, wenn man einen grundsätzlich anderen Ansatz vertritt. Ich kann hier nichts verwerfliches finden und wünsche uns Läuferinnen und Läufern noch mehr derart engagierte Menschen wie Günter Krehl einer ist.

Beste Grüße
Don Alfredo

P.S. In einem Punkt unterscheide ich mich von Günters auffassung, denn ich galuben an die Endbeschleunigung



[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9]



Eintragen