Willkommen in Connys Gästebuch
bisher 14622 Besucher


Eintragen


    Eingetragen am Sonntag, 02.10.2016 um 20:08 Uhr von Traudel Lahm
Hallo Conny,
was mir bei meinem HNO passiert unglaublich aber wahr, die Arzthelferinnen in der Praxis haben mich mit dem Münchhausen- Syndrom abgestempelt, die spinnt sich das ganz ja nur zusammen, was kann es ja gar nicht geben, kann einer ja nur erfinden, eine Rießensau. Schon zwei wurde von Arzthelferinnen die Gehörverbessende-OP ruinierst, das erste Mal hat eine Helferin versucht die Folie aus dem Ohr zu ziehen, was ist passiert, die Hör-Prothese war im Eimer. Im Mai habe ich eine neue Hör-Prothese bekommen, was mach eine Helferin, sollt ja nur den Verband entfernen, den Streifen zwei Tage nach OP aus dem Ohr, mit den Worten, der Streifen war voller Blut, der Doktor hat heute nicht viel Zeit, muss pünktlich weg. Die Folie die das Trommelfell schützen sollte wurde losgerissen, was habe ich heute wieder eine Menge Probleme mit dem Ohr. Vor einer OP, im OP-Saal wurde mir von der Dame an den Kopf geschmissen, einmal muss ja Schluss mit dem Münchhausen, der Doktor hat ja keine Zeit, muss im OP nebenan einen anderen Patienten operieren. Wegner mit Münchhausen zu vergleichen, kann es so viel Dummheit in einer Praxis gehen. Wer Münchhausen hat, er braucht ja keinen Arzt, die Helferinnen tun es für den ja auch. Was mein HNO-Arzt, mal abwarten was beim nächsten Termin bei dem Gespräch ergibt, denn so wie das Ohr jetzt ist, so kann es ja nicht bleiben. Nässt und das Hören ist auch wieder schlechter geworden, alles nur weil eine Arzthelferin den Streifen


    Eingetragen am Montag, 19.09.2016 um 10:51 Uhr von Traudel Lahm
Hallo liebe Conny,
bin zufällig auf Deine Webseite gestoßen. Will nur mal kurz berichten, wie ich bei meinem HNO-Arzt mit Wegenersche granulomatose vom Praxis-Peroral behandelt werde. wie das letzte Stück Scheiße. Mit dem linken Ohr vor Jahren alles durchgemacht, starkes Ohrlaufen, Gesichtslähmung, unzählig zählige OP-Operationen links Ohr ist taub. Was zum Glück geklappt, ich höre seit ca. 2. Jahren mit einem Cochlea-Implantat am linken Ohr. Habe auch Probleme mit dem rechten Ohr bekommen, Ohrlaufen Gehörverlust, mein HNO-Arzt hat alles sehr gut behandelt, auch die Ohroperationen waren erfolgreich. Man kann sagen der Arzt hat sich den Asch für die Behandlung und den Operationen aufgerissen, warum dass seine Personal wieder alles in Asch machen kann, die Damen wollen halt Arzt spielen, ziehen einfach die Tamponade oder Streifen aus dem Ohr, natürlich wird alles wieder schlechter. Die freundlichen Damen in der Praxis, man muss mir mal endlich zeigen wo´s lang geht, einmal muss ja mal Schluss sein ständig mit irgendwelchen Kleinigkeiten zum Arzt zulaufen. Wurde im Wartezimmer einfach ignoriert, alle anderen Patienten die nach mir kamen, kamen natürlich vor mir zum Arzt. Mir wurde nur gesagt, der Doktor hat keine Zeit ist in Besprechungen mit anderen Patienten, oder die sind wichtiger als ich. Der Hammer vor einer OP der OP-Termin wurde von einem der Damen einfach wegradiert, nach langem Warten ich soll jetzt endlich nach Hause gehen, am besten ich suche mir einen anderen HNO-Arzt, bin an der Anmeldung ausgerastet. Die OP fand doch noch statt so um 18 Uhr geplant war 14Uhr. Wenn einer die gleichen Probleme mit den Ohren hat wie ich, dann ist mein HNO-Arzt genau die richtige Adresse wie man die WG löst, die Patienten können ja nach Hause gehen, bis sich der Problem von allein gelöst hat, es gibt ja Patienten bei denen die Bandung wichtiger ist, z.B Nasenkorrekturen Schönheit ist halt wichtiger.


    Eingetragen am Sonntag, 18.09.2016 um 16:33 Uhr von Ch.perters
Hallo Conny,
mir haben schon vor länger Zeit einmal mit einander telefoniert. Ich hoffe Dir geht zur gut. Bei mir ist alles bestens, besser könnte es im Moment nicht sein.


    Eingetragen am Montag, 28.03.2016 um 21:55 Uhr von Vanessa
Hallo Conny,

Ich habe gelesen das du Spanidin Tabletten genommen hast.
Eine Therapie mit Spanidin habe ich auch gemacht vor sehr lange Zeit sehr erfolgreich.
Ich versuche verzweifelt wieder an dieses Medikament ran zu kommen bis jetzt erfolglos.
Vielleicht weißt du wie ich da ran komme für deine Hilfe wäre ich dir sehr dankbar.
Liebe Grüße
Vanessa

Liebe Grüße
Vanessa


    Eingetragen am Sonntag, 15.11.2015 um 12:55 Uhr von Joscha
Hallo Conny,

Ich hoffe es geht dir gut und du bist gut nach zuhause zurückgekehrt.
Ich habe mir deine Leseproben durchgeschaut und finde es echt super. Wirklich interessant zu lesen, vor allem weil du es wirklich ausdrückst wie es ist und nicht in Blümchensprache über die schlechte Zeit redest. :)
Ich hoffe wir sehen uns irgendwann wieder, jedoch dann als Gast im Hotel und nicht der Klinik.

Eiswürfelige Grüße
Dein Kellner aus dem Panorama Hotel
Joscha


    Eingetragen am Dienstag, 03.11.2015 um 11:10 Uhr von Sonja Kluger
Hallo Conny,
hier ist Sonja.
Schön, dass wir uns in der Klinik Falkenburg in Bad Herrenalb getroffen haben. Ich hoffe dir gefällt mein Buch auch.
- Ein Teil von mir, Marlene und ihr Kind ISBN Nr.: 9783732271764.
Würde mich freuen wenn sich unsere Wege wieder kreuzen.
Liebe Grüße deine Bademeisterin
aus der Rehaklinik Bad Herrenalb.
Sonja


    Eingetragen am Sonntag, 26.07.2015 um 13:15 Uhr von Verena
Liebe Conny,

dein Buch ist echt super! Ich habe es innerhalb von zwei Tagen verschlingen :-D . Die Diagnose Morbus Wegener habe ich im Dezember 2014 erhalten. Man sagte mir damals auch ich sei zu jung für was ernstes mit 29 Jahren :-( .Wünsche dir weiterhin alles Gute und vielleicht meldest du dich mal :-).


    Eingetragen am Dienstag, 19.05.2015 um 10:08 Uhr von lea
hallo zusammen, ich bin 23 und habe nach 4 monaten schwerer krankheit die diagnose morbus wegener bekommen, meine organe sind bereits mittel geschädigt und ich habe eine kortison+ "chemotherapie" begonnen. Ich bin total ratlos, da die krankheit so selten ist und ich keine grossen erfahrungsberichte kenne. Ist es möglich, dass mir jemand etwas über sein leben mit der krankheit erzählen kann?? Ich habe so viele fragen und keine richtigen antworten... ich wäre so froh um einige kleine feadbacks...Vielen Dank!!!!


    Eingetragen am Dienstag, 10.02.2015 um 04:00 Uhr von ludwig
hallo conny deine geschichte damals wo ich euch nachaus gefahren habe hat mich sehr berührt ich weis das ich mich falsch benommen habe ich hoffe das du es dir besser geht lg


       Eingetragen am Freitag, 19.09.2014 um 14:10 Uhr von klaus Heinz-Wagner (Vaskulitis e.V.)
Hallo Conny,
ich möchte mich von Herzern dafür bedanken, dass du meiner Einladung gefolgt bist und dein Buch vorgestellt hast.
Wir hatten ein schönes Wochenende mit dir und Andra.
Ich kann nur jedem Betroffenen auch Angehörige, das Buch von Conny empfehlen. Jeder Betroffene zieht aus dem Buch etwas für sich heraus. Es ist wirklich spannend von der ersten bis letzten Seite geschrieben. Ein Hochgenuß für jeden Leser.
Hinsichtlich der Krankheit konnten wir viele Parallelen feststellen und ich glaube, das geht uns allen so.
Wir präsentieren auf unserer Homepage und auf Facebook
https://www.facebook.com/Vaskulitis verein Connys Buch, was ebenfalls über uns bezogen werden kann.
Auch in unserer Facebookgruppe https://www.facebook.com/groups/vas kulitis.landscheid/ könnt hier mit Conny und den anderen über die Vaskulitis - etc. diskutieren.
Ich wünsche euch allen schmerzfreie Tage und auf ein baldige Wiedersehen.

Herzliche Grüße
Klaus


An diesen Eintrag wurde folgendes Bild angehängt: Bild


[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17]

Einträge 1 bis 10 von 165



Eintragen