bisher 31613 Besucher


Eintragen


Einträge 61 bis 75 von 341
detlef


Eingetragen am Samstag, 10.05.2014 um 09:50 Uhr  

hallo erst mal

ich habe bei euch einen zwergkrug bestellt und der ist auch angekommen alles super und super verpackt top bestelle gerne wieder bei euch

nun zu meinen fragen 1tens muss ich die krüge mit wasser füllen wegen den transport der post muss 2tens wann kann man ihn umtopfen 3tens was ist das für ein moos in dem topf

Kommentar von Frank:
Bei dem Moos handelt es sich übrigens um Sphagnum-Moos bzw. Torfmoos. Das bindet die Feuchtigkeit.
detlef


Eingetragen am Samstag, 10.05.2014 um 03:37 Uhr  

hallo ich habe bei euch ein zwergkrug bestellt und bekommen alles super gelaufen und der sieht auch toll aus und super verpackt nun meine fragen wann kann ich den am besten umtopfen und in was für moos liegt der zwergkrug

Kommentar von Frank:
Hallo, vielen Dank für deinen Gästebucheintrag. Ich würde dir empfehlen. Den Zwergkrug am besten überhaupt nicht umzutopfen. So riesig wird er auch wieder nicht und die gelieferte Topfgröße sollte ausreichen.
Colin


Eingetragen am Montag, 28.04.2014 um 19:09 Uhr  

Ich habe mir einen Zwergkrug bestellt und wollte fragen, ob es möglich ist ihn in normales niedersächsisches Moortorf umzutopfen und wie es im Winter aussieht. Ist ein Terrarium erforderlich oder ist es auch möglich den Zwergkrug
für den Winter im Haus anstatt im Wintergarten unterzubringen.

MFG Colin

Kommentar von Frank:
Hallo, der Zwergkrug ist leider nicht winterhart und mag es das ganze Jahr über bei ca. 20 bis 25 Grad Celsius. Besonders wichtig ist, dass die Krüge niemals nass werden dürfen, da sie sonst sehr schnell braun werden. Selbstverständlich versenden wir zu jeder Gattung auch die entsprechende Kulturanleitung.
silvia kossmann


Eingetragen am Dienstag, 04.03.2014 um 15:47 Uhr  

Vielen Dank für Ihre Antwort werde in den nächsten Tagen mal schauen, ob es bereits Pflanzen gibt.

silvia kossmann


Eingetragen am Montag, 03.03.2014 um 12:38 Uhr  

Einen schönen Tag wünsche ich, seit Jahren befasse ich mich mit Fleischfressenden Pflanzen mit unterschiedlichen erfolg. Seit 2 jahren habe ich ein größeres Moorbeet im Garten angelegt und musste nun feststellen das dei von mir kultivierten Pfanzen nicht wieder treiben. was mache ich da verkehrt?
Kann ich nur drosera im Winter draussen lassen oder gibt es auch andere die überleben würden?

Kommentar von Frank:
Hallo, vielen Dank für Ihren Gästebucheintrag. Im Moorbeet im Freien fühlen sich die fleischfressenden Pflanzen ganz besonders wohl. Die winterharten Arten sollten dort auch so langsam austreiben. Die Annahme, dass alle Sonnentauarten die kalten Temperaturen auswählen ist nicht ganz richtig. Nur die winterharten Drosera Arten kann man im Freien halten. So z.B. Drosera rotundifolia, Drosera anglica, Drosera intermedia. Im Moorbeet fühlt sich auch die Venusfliegenfalle und viele Schlauchpflanzen wohl. So zum Beispiel Sarracenia flava, Sarracenia leucophylla und vor allem Sarracenia purpurea.
Adrian


www.carnivor-plants.de
Eingetragen am Mittwoch, 26.02.2014 um 19:02 Uhr  

Ich habe eine Zinkbadewanne, die ich gerne zum Teich umfunktionieren möchte. Ist eine Teichfolie erforderlich, wenn ich Wasserschlauch-Arten darin halten möchte?

Kommentar von Frank:
Vielen Dank für deinen Gästebucheintrag. Ich würde bei solchen Unterfangen aus Sicherheit immer mit Teichfolie arbeiten.
Doris Vesely


Eingetragen am Sonntag, 02.02.2014 um 12:44 Uhr  

Habe mir letztes Jahr einige Sarracenia bestellt und bin nach wie vor total begeistert. Die Überraschung: Kurz vor Weihnachten hat eine Pflanze eine wunderschöne Blüte gebildet. Habe schon wieder Pflanzen bestellt, ist so ne richtige Sucht bei mir geworden. Auch alle Freunde werden damit beglückt.

Jennifer


Eingetragen am Mittwoch, 15.01.2014 um 19:34 Uhr  

Hallo!
Echt schade das der Laden irgendwo in Deutschland ist. Warum muss immer alles in deutschland sein???? In Österreich gibts leider keinen Karnivorenladen (außer in wien, am arsch der welt von mir aus) und bräuchte aber ein paar Mutationen von der Dioneae Muscipula, für meine Matura und vom Internet bestellen kosten die Versandkosten 10euro :(((

Kommentar von Frank:
Das wäre momentan wahrscheinlich sowieso schwierig, da sich ein Großteil der Pflanzen in Winterruhe befindet und sich Mutationen meist erst im Sommer erkennen lassen.
Anne


Eingetragen am Montag, 06.01.2014 um 09:09 Uhr  

Moin,
ich plane ein Terrarium mit ausschließlichem Pflanzenbesatz und möchte vor allem verschiedene Carnivoren mit Orchideen und Bromelien einsetzen. Ist es möglich, einige Arten fleischfressender Pflanzen in ausgewaschenem Orchideensubstrat zu halten oder benötige ich reine Carnivorenerde?
Weiterhin interessiert mich, ob ich die Samen direkt im Terrarium ziehen kann oder ist es besser, sie außerhalb vorzuziehen?
Nebenbei: Tolle Seite mit (endlich mal!) professionellen Angaben :)

Kommentar von Frank:
Hallo, vielen Dank für deinen Gästebucheintrag. Grundsätzlich lassen sich fleischfressende Pflanzen wunderbar mit Bromelien und Orchideen halten. Es sollte aber unbedingt darauf geachtet werden, dass das Kultursubstrat sehr nährstoffarm ist, da dies die Karnivoren nicht vertragen. Auch sollte nur mit kalkfreiem Wasser gegossen werden. Also kein Leitungswasser sondern destilliertes oder Brunnenwasser. Die Samen der fleischfressenden Pflanzen sind Lichtkeimer und müssen auf das Substrat gelegt und nicht eingebuddelt werden. Die Samen muss man nicht vorziehen. Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.
Stefan Rothe


Eingetragen am Mittwoch, 25.09.2013 um 16:32 Uhr  

Hallo!

Habe kürzlich (über Eure EBAY-Seite) eine Kapsel der Teufelskralle gekauft.
Was ist zur Aussaat zu sagen in puncto Zeit, Temperatur, Feuchte usw.?

Danke & MfG,

Stefan

Kommentar von Frank:
Hallo, vielen Dank für deine Anfrage. Wir haben die Teufelskralle noch relativ neu im Online-Shop im Sortiment. Wir können leider bezüglich der korrekten Aussaat Bedingungen von Proboscidea oder Ibicella noch keine genauen Angaben machen, da wir selbst hier noch einige Tests und Versuche durchführen. Wenn wir genaue Ergebnisse erzielt haben werden wir hier auch eine ausführliche Zuchtanleitung zu dieser karnivoren Art online stellen. Bis dahin würde ich empfehlen, die Pflanze wie die anderen Karnivoren als Lichtkeimer zu halten. Für die meisten Keimlinge ist auch Wärme und erhöhte Luftfeuchtigkeit förderlich.
H. Thams


Eingetragen am Montag, 23.09.2013 um 17:57 Uhr  

Hi, Ihr seid ein toller Laden, im Gästebuch lese ich immer wieder welche Probleme die Kunden mit den Pflanzen haben. Bevor Ihr kauft lest doch im Internet unter dem Naturstandort nach, bedenkt, daß Ihr Pflanzen aus Regionen kultivieren (nicht halten) wollt, die einzigartig sind auf der Welt, es sollte klar sein, daß man Venus nicht draußen überwintern kann und Fettkraut keine volle Sonne mag etc. vor dem Kauf bitte besser informieren und alles gut vorbereiten... Bitte! Fast Alle Pflanzen befinden sich auf der Roten Liste

Liebe Grüße

Kommentar von Frank:
Hallo Holger, vielen Dank für deinen Gästebucheintrag. Es ist richtig, dass die meisten fleischfressenden Pflanzen unter Naturschutz stehen und daher an Naturstandorten nicht gesammelt werden dürfen. Aufgrund der Zuchterfolge hat sich aber die Situation etwas entspannt auch wenn manche Karnivoren nach wie vor sehr selten sind. Es ist korrekt dass das Fettkraut keine volle Sonne verträgt. Die Pflanzen verbrennen in voller Sonne sehr schnell. Allerdings ist es durchaus möglich, die Venusfliegenfalle in unseren Breitengraden zu überwintern. Die Pflanze zieht sich dann in den Wurzelstock zurück und treibt im Frühjahr wieder aus. Auch wenn die Venusfliegenfalle wie eine tropische Pflanze aussieht ist sie doch winterhart und kann problemlos im Freien überwintert werden. Sogar eine Übwerwinterung im Kühlschrank ist möglich.
Karnivoren Rudi


www.carnivor-plants.de
Eingetragen am Sonntag, 08.09.2013 um 00:14 Uhr  

Echt schöne Homepage, da hat sich der Administrator echt Mühe gegeben

schöne Grüße
http://www.carnivor-plants.de

Sascha


Eingetragen am Samstag, 07.09.2013 um 13:46 Uhr  

Habe mal eine frage,
Ich habe zwei Nephenthes Maxima, wachsen auch sehr gut. Leider kommen keine neuen kannen nach.

Habe sie Südseitig im wintergarten in einem zusätzlichen Foliengewächshaus. Luftfeuchte ca. 90%
Häng nie in direkter Sonne.

Irgendeinen Tip oder eine idee?

Danke

Kommentar von Frank:
Hallo Sascha, vielen Dank für deinen Gästebucheintrag. Da anscheinend die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur bei dir passt. Würde ich empfehlen, die Pflanze, bzw. die Kannen der Pflanze auf ein Spalier zu hängen. Schließlich handelt es sich um eine Hängepflanze und das Hängen der Kannen, kann sich positiv auf dessen Bildung auswirken. Außerdem wird bei Kannenpflanzen empfohlen, die Temperatur in der Nacht um bis zu 10 Grad zu senken. Auch das soll sich positiv auf die Ausbildung der Kannen auswirken.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen. Schöne Grüße
Frank
Susanne


kraeuterpflanzenforum.de
Eingetragen am Sonntag, 01.09.2013 um 23:03 Uhr  

Tolle Seite, tolle Infos. Ich bin begeistert :-) Die Pflanzen sind echt klasse und haben eine gute Qualität!

Benjie


Eingetragen am Donnerstag, 08.08.2013 um 20:35 Uhr  

Hallo habe bei euch vor ein paar monaten eine Teufelskralle bestellt und jetzt wächst aus dem inneren eine kräftige pflanze heraus. Meine frage was wird es genau und was mus ich beachten. Danke im Vorraus.

Kommentar von Frank:
Vielen Dank für deinen Gästebucheintrag. Es handelt sich bei der Pflanze um eine Proboscidea louisiana und ist eine Pflanzengattung in der Familie der Gemsenhorngewächse (Martyniaceae). Die acht bis zehn Arten sind in Nordamerika heimisch. Der Trivialname lautet Teufelskralle. schöne Grüße


[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23]



Eintragen