bisher 31613 Besucher


Eintragen


Einträge 241 bis 255 von 341
Nora Scherfig


Eingetragen am Sonntag, 10.04.2011 um 22:19 Uhr  

Hallo,
ich hab mal wieder ein paar Fragen, meine Pflanzen von euch wachsen soweit sehr gut.
Kriegen Venusfliegenfallen Blüten? Das sieht bei meiner großen so aus.

Wenn ich die Pflanzen umtopfen möchte (Venusfliegenfalle, Sarracenia und der Sonnentau), muss ich dabei was beachten? Mein Boden ist leider immer noch ein bissl schimmlig, wollte die daher rausnehmen und umtopfen und abspülen, also die Wurzeln.

Dann einige kannen sind die ein bissl vertrocknet, schneide ich die kannen denn ab?
Bei dem Sonnentau sind ein paar spitzen braun, das auch abschneiden?

Vielen Dank für die Antwort.


Kommentar von Frank:
Hallo Nora, vielen Dank für deinen Fragen. Ja fleischfressende Pflanzen entwickeln alle irgendwann Blüten, wie jede andere Pflanze auch. Die Pflanzen sollten nach dem Umtopfen stark angegossen werden, damit die Wurzeln gut wachsen kann. Aber bitte nur das richtige Substrat für fleischfressende Pflanzen verwenden. Gewöhnliche Blumenerde führt zum schnellen Verlust der Pflanze Die Kannen der Nepenthes sollte man, nachdem sie komplett "verwelkt" sind am Stil abschneiden. Schwarze Blätter am Sonnentau sollte man, aufgrund der erhöhten Schimmelgefahr, ebenfalls abschneiden oder herausziehen. Es freut uns, wenn es deinen Pflanzen gut geht
Bärbel


babara.repage7.de
Eingetragen am Donnerstag, 07.04.2011 um 21:02 Uhr  

Finde ja alles sehr interessant ,habe die Seite entdeckt beim BA ,wo auch auch für sie vote . Toll das man Samen kaufen kann und es mal selbst ausprobieren kann . Super .Ganz liebe Grüsse aus Berlin Bärbel D.

kevin


Spiel-online.jimdo.com/
Eingetragen am Donnerstag, 07.04.2011 um 18:35 Uhr  

Meine fleischfressende-Pflanzensamen sind auch noch heute angekommen. ich habe eine frage wann säht mann am besten zeitpunkt die samen aus und kann man ungedüngten naturtorf mit einem ph wert von 3,5 zum aussähen nehmen.

Kommentar von Frank:
Der beste Zeitpunkt zum Aussähen ist der Frühling. Also eigentlich genau zur jetzigen Zeit. Man kann auch Naturtorf verwenden, aber man sollte zwingend darauf achten, dass dieser wirklich ungedüngt ist. Mit Spezialsubstrat ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.
Arne.d


Eingetragen am Dienstag, 05.04.2011 um 19:07 Uhr  

Hi,
Ich hab ein Problem:
Ich weiß nicht wie oft und mit wie viel destieliertem Wasser ich Meine Carnivoren ( Ein Sonnentau, Eine Venusfliegenfalle und Eine Schlauchpflanze ) gießen muß.

Kommentar von Frank:
Hallo, das ist im Prinzip ganz einfach. Die Pflanzen sollten alle immer in einem Untersetzer mit kalkfreiem Wasser stehen. In dem Untersetzer kann immer ca. 1 cm Wasser sein. Dieses Verfahren nennt man Anstauverfahren.
Arne.d


Eingetragen am Dienstag, 05.04.2011 um 18:54 Uhr  

Hi,
Ich habe ein Problem:ich weiß nicht wie oft und mit wie viel Destilirtem Wasser ich Meine Carnivoren ( Eine Venusfliegenfalle, Einen Sonnentau und eine Schlauchflanze) sie Gießen muß

Kommentar von Frank:
Hallo, vielen Dank für deine Anfrage. Die fleischfressenden Pflanzen sollten per Anstauverfahren gegossen werden. Das heißt, die Pflanzen sollten in einem Untersetzer stehen in dem immer ein bis zwei Zentimeter Wasser steht. Ich hoffe, das hilft dir weiter.
Kult-CD


www.kult-cd.de
Eingetragen am Donnerstag, 31.03.2011 um 20:26 Uhr  

Hallo,
eine echt interessante Seite ... wir haben grad viel dazu gelernt!
Grüße aus Hamburg

lene


Eingetragen am Montag, 21.03.2011 um 17:16 Uhr  

hallo ich habe von einem bekannten ein par pflanzen bekommen .
aber da sich schon einige vertrocknet .
darf man die abschneiden /abreißen??

Kommentar von Frank:
Ja, man sollte die vertrockneten Teile der Pflanze unbedingt abschneiden, das beugt der Schimmelbildung vor.
glenn hansen


fleischfressende flandze
Eingetragen am Freitag, 18.03.2011 um 10:57 Uhr  



sehr schick mach weiter so und noch viel spaß bei der arbeit hihi

Ventricosa


Eingetragen am Samstag, 05.03.2011 um 16:41 Uhr  

Hallo, erstmal großes Lob an eure Seite ist wirklich gut gelungen
Aber jetzt zu meiner Frage also ich hab mir vor kurzem Nepenthes Samen gekauft und in der Ansähanleitung steht drinn das ich die Samen in so komisches Moos machen muss, jetzt wollt ich mal wissen ob das unbedingt notwendig ist oder ob ich die Samen einfach in das normale Substart geben kann

Kommentar von Frank:
Hallo, vielen Dank für deinen Gästebucheintrag.

Na, da hast du dir ja gleich mal was richtig Anspruchsvolles ausgesucht. Nepenthes aus Samen zu ziehen ist wirklich nicht ganz einfach. Die Meinungen gehen dabei weit auseinander. Die einen benutzen lebendes Sphagnum Moos, die Anderen haben gute Erfahrungen mit reinem Torf oder Torfgemischen gemacht, wieder Andere benutzen Watte oder Taschentücher für die Keimung und setzen die Sämlinge dann in das Kultursubstrat. Schau doch auch einfach mal im Forum der Gesellschaft für fleischfressende Pflanzen nach.

http://forum.carnivoren.org/index.php?/topic/26787-nepenthes-samen-zum-keimen-bringen/

Dort wurde dieses Thema auch schon reiflich diskutiert.

Meiner Meinung nach ist aber die Einhaltung der richtigen Anzucht-bedingungen, wie Wärme, Luftfeuchtigkeit und Helligkeit noch wichtiger als das richtige Kultursubstrat.
Nora Scherfig


Eingetragen am Freitag, 04.03.2011 um 18:05 Uhr  

Hallo,
ich habe vier Pflanzen von Ihnen.
2x Venusfliegenfallen
1x Sonnentau
1x Schlauchpflanze

Problem habe ich mit den beiden Venusfliegenfallen. Bei den sieht der Boden aus, als würde dieser schimmeln. Können Sie anhand einer Ferndiagnose beurteilen, was das sein könnte und was ich dagegen tun kann?

Kommentar von Frank:
Es handelt sich dabei wohl tatsächlich um einen Schimmelpilz. Dieser kann sich bilden, wenn es zu feucht, zu kalt und zu dunkel ist. Er tritt vor allem im Winter auf. Eine Verbesserung der Kulturbedingungen, vor allem des Lichtes, kann der Schimmelbildung vorbeugen. Wenn er einmal aufgetreten ist, lässt er sich nur schwer wieder beseitigen... und beseitigt werden sollte er unbedingt, da er auch die Pflanzen befallen kann. In diesem Fall helfen dann oft die herkömmlichen fungiziden Spritzmittel die es in Baumärkten zu kaufen gibt.

Schau doch auch einfach mal in unserer Rubrik "Doktor Carnivor" nach, dort wird dieses Phänomen ebenfalls beschrieben.
Arne.d


Eingetragen am Samstag, 26.02.2011 um 20:20 Uhr  

Hi,
Meine Venusfliegenfalle hat seit 4 Tagen ein ca. 4cm langen Stengel mit einer Knospe dran, die aber leider nicht aufgeht. Wie lange dauert das noch etwa ?

Kommentar von Frank:
Hallo, vielen Dank für deine Frage.

Der Blütenstengel der Venusfliegenfalle kann bis zu 20cm in die Höhe wachsen. Das hat in der Natur den Sinn, dass die Bestäuberinsekten nicht von den Fallen gefressen werden und die Blüten auch bestäuben können.

Es kann bis zu 4 Wochen dauern, bis sich die Knospen öffnen. Heraus kommt dann eine schöne weißliche Blüte ähnlich denen von Apfelblüten.

Die Blütezeit reicht von August bis Oktober. Pflanzen die zu einem völlig anderen Zeitpunkt blühen leiden womöglich unter Lichtmangel.
Es kostet die Pflanze sehr viel Kraft den langen Blütenstengel und die Blüte zu bilden, daher kann man den Stengel auch direkt am Ansatz abschneiden. Oft erhält man so stärkere und größere Fallen.

schöne Grüße
Frank


dom0s


Eingetragen am Samstag, 26.02.2011 um 12:37 Uhr  

Hallo,
ich habe festgestellt, dass meine Carnivoren (Sarracenia, Dionaea und Drosera) in den wärmeren Monaten im freien besser wachsen und kräftigere Farben haben als im Haus. Jetzt habe ich mir Samen bestellt und muss diese bei Temperaturen zwischen 20 und 25°C keimen lassen. Wie groß müssen diese gekeimten Pflanzen denn sein, bis ich sie auch ins Freie stellen kann. Ich habe ein bisschen Angst, dass sie mir eingehen, wenn sie zu klein sind und dann auf einmal andere Temperaturbedingungen haben. Gibts da Tipps die mein problem lösen oder ist das problemlos möglich?
liebe grüße dom0s


Kommentar von Frank:
Hallo Domos,

vielen Dank für deinen Gästebucheintrag. Du hast in der Tat recht, die kleinen Sämlinge vertragen anfangs tatsächlich die pralle Sonne oder die kalten Wintermonate nur sehr schlecht. Ich empfehle die Pflanzen langsam an die geänderte Situation im freien zu gewöhnen, so dass die Pflanzen mit der Zeit abhärten. Ich würde die Pflanzen mindestens das erste Jahr im warmen lassen und sie erst danach langsam ans Freie gewöhnen.
Marius Skala


www.Nutz-Pflanzen.de
Eingetragen am Sonntag, 20.02.2011 um 14:17 Uhr  

10 Zentimeter ist das durchmesser oder höhe?
(Drosera capensis)

Kommentar von Frank:
Bei Drosera capensis beziehen sich die 10cm auf Breite und Höhe. Die Pflanze ist ca. 10cm breit und auch ca. 10cm hoch.
Tilo Köhler


Eingetragen am Mittwoch, 16.02.2011 um 21:19 Uhr  

hallo, soll ich meine nephentes im anstauverfahren mit einem untersetzer feucht halten oder eher ohne untersetzer täglich gießen? kannen werden langsam braun von oben. momentan anstauverfahren. besprühe sie jeden morgen . danke.


An diesen Eintrag wurde folgendes Bild angehängt: Bild

Kommentar von Frank:
Hallo Tilo,

die Nepenthes Pflanzen sollten eigentlich nicht im Anstauverfahren gegossen werden. Das Substrat sollte zwar stets feucht, aber niemals nass sein. Die Pflanzen werden am besten im Hängetopf an einem möglichst Luftfeuchtem und sonnigem Platz. Zu viel Licht sollte aber auch vermieden werden. Regelmäßiges Besprühen mit kalkfreiem Regenwasser hilft den Pflanzen die Kannenbildung voran zu treiben.
Eine hohe Luftfeuchtigkeit von mind. 70 % sollte schon gegeben sein.
Christoph Theilmeier


Eingetragen am Freitag, 11.02.2011 um 18:02 Uhr  

Vielen Dank für die schnelle Antwort :) ich denke mit diesen Informationen kann ich das Experiment durchführen ohne den Pflanzen zu schaden;-) Leider habe ich bei meiner Bestellung ihre kontodaten weggeklickt ohne sie aufzuschreiben..könnten sie mir bitte nocheinmal ihre Daten per mail schicken? Meine Bestellnummer war 1356 ..Vielen Dank Christoph



[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23]



Eintragen