bisher 31613 Besucher


Eintragen


Einträge 211 bis 225 von 341
Simone Jans


Eingetragen am Freitag, 29.07.2011 um 11:25 Uhr  

Hallo.
Wollte nur mal eben sagen das ihr echt super seid. Die pflanzen sind klasse und die lieferzeit super schnell. Bin sehr zufrieden. So, das wollte ich nur mal loswerden. Lg

Susanne


Eingetragen am Donnerstag, 28.07.2011 um 13:58 Uhr  

Hallo,

ich habe zum Geburtstag eine Venusfliegenfalle geschenkt bekommen. Ich habe mich mal Internet schlau gemacht und war auch in einem Handel, leider weiß ich nicht was nun richtig oder falsch ist, die einen sagen so und die anderen so. Ich wäre dankbar von euch ein paar Tipps zu bekommen wie man es am besten macht.

Liebe Grüße

Kommentar von Frank:
Hallo Susanne, die Venusfliegenfalle liebt viel Licht. Je mehr Licht desto besser. Die Pflanze sollte nicht künstlich gereizt oder gefüttert werden. Auch Düngen sollte man die fleischfressende Venuslfiegenfalle auf keinen Fall. Ansonsten muss man sie besonders feucht halten. Gegossen werden darf aber nur mit kalkfreiem Wasser. Am besten Regenwasser. Die Pflanze sollte im Anstauverfahren gehalten werden.
Marius Fischer


Eingetragen am Montag, 25.07.2011 um 16:38 Uhr  

Die rote Venusfliegenfalle, die ich letztes Jahr bei Ihnen bestellt habe, macht sich gut und ist auch größer geworden.
Danke dafür.

Ich habe vor ein paar Wochen die Samen des Vorjahrs einer anderen VFF ausgesät und ein Gurkenglas darüber gestülpt.
Ein paar Samen sind auch schon gekeimt, andere noch nicht, und manche Keimlinge färben sich weißlich bis bräunlich (vermutlich wegen der hohen Luftfeuchtigkeit unter dem Gurkenglas).
Wie sollte ich weiter vorgehen, um die kleinen durchzubringen?
Schon einmal danke im Vorraus

Kommentar von Frank:
Hallo Marius,
vielen Dank für deinen Gästebucheintrag.
Die Sämlinge der Venusfliegenfalle brauchen noch ca. 1 Jahr lang Wärme, Licht und eine erhöhte Luftfeuchtigkeit. Danach kann man sie langsam anfangen abzuhärten, indem man die Schutzhaube immer öfter weg lässt und die Pflanze gemächlich an direkte Sonnenstrahlung und Wind gewöhnt. Auf diese Weise lässt sich die Pflanze auch problemlos im Winter im Freien halten.
Tom P.


Eingetragen am Donnerstag, 21.07.2011 um 23:06 Uhr  

Hallo
ich habe meine Karnivoren VFF, Sonnentau und eine Sarracenia in mein aquarium und ich woillte mal fragen ob die übliche Neon Lampe die im aquarium ist Reicht um das fehlende Tageslicht zu ersetzen?

Kommentar von Frank:
Hallo Tom, vielen Dank für deinen Gästebucheintrag.
Die Erfahrung zeigt, dass die gewöhnlichen Leuchtstofflampen für die meisten fleischfressenden Pflanzen ausreichend sind. Die Beleuchtung sollte aber mind. 12 Stunden pro Tag angeschaltet sein.
Rainer


Eingetragen am Mittwoch, 20.07.2011 um 22:49 Uhr  

Hallo Frank,

Eine Frage, ich sah die Fotos von eurem Laden. Wie hälst Du es mit der Luftfeuchtigkeit in dem Raum?

gruss rainer

Kommentar von Frank:
Hallo Rainer, vielen Dank für deine Anfrage.
In dem Raum herrscht eine Luftfeuchtigkeit von ca. 70 %.
Wir versuchen die Luftfeuchtigkeit mit einem entsprechenden Gerät zu steuern.
Dan


Eingetragen am Samstag, 16.07.2011 um 15:05 Uhr  

Liebe Pflanzenfreunde, liebes Carnivor-Plats-Team,

Ich wollte nur mal anmerken, dass mir es sehr viel Freude bereitet, mich um diese ganz besondere Art von Leben kümmern zu dürfen und das dieser Shop einfach 1a ist und ich noch nie eine so schnelle Lieferung und nette Untersützung bekommen habe ;)

MfG Dan

Simone Jans


Eingetragen am Donnerstag, 14.07.2011 um 11:37 Uhr  

Hallo Frank.
Hab heute das Pflanzensubstrat von euch bekommen. Ging super schnell, danke!
Habe meine Sarracenia gleich umgetopft. Da jetzt keine Wurzeln mehr rausgucken muss ich trotzdem weiter im anstauverfahren giessen? Habe angst wenn ich sie von oben giesse das schimmel entstehen kann. Oder holt sie sich trotzdem wasser von unten? Hoffe das klingt nicht zu kompliziert, da ich sonst nicht weiss wie ich es beschreiebn soll. Danke Lg

Kommentar von Frank:
Hallo, man sollte alle Pflanzen die man umtopft grundsätzlich nach dem Umtopfen erst einmal ordentlich von oben angießen, damit sich die Luft aus dem Substrat lösen kann und die Wurzeln so einfacher anwachsen können. Danach sollte man wieder, wie gewohnt, im Anstauverfahren von unten gießen.

schöne Grüße
Simone Jans


Eingetragen am Montag, 11.07.2011 um 17:09 Uhr  

Hallo Frank!
Hab mal eine kurze und schnelle frage: Habe mir vor 2 wochen eine Sarracenia gekauft. Ab wann darf man sie umtopfen? Ihre Wurzeln wachsen nämlich so langsam aus dem topf. Man möchte ja nichts falsch machen Lg Simone

Kommentar von Frank:
Hallo Simone,
die Schlauchpflanzen sollte man in der Tat umtopfen, wenn die Wurzeln aus dem Topf wachsen. Dann sollte man einfach einen größeren Topf mit Substrat füllen, ein Loch in das Substrat buddeln und die vorher ausgetopfte Pflanze wieder in das neue Behältniss pflanzen und richtig gut angießen. Natürlich nur mit kalkfreiem Wasser. Wenn die Kulturbedingungen stimmen, dürfte die Schlauchpflanze schnell anwachsen.
schöne Grüße
Frank
Brandenburg


Eingetragen am Dienstag, 05.07.2011 um 22:25 Uhr  

Fragen zur Vermehrung der VFF über Samen.
Ich habe mehrere VVF und habe es geschafft durch aneinanderreiben der Blüten von unterschiedlichen Pflanzen Samen zu gewinnen. Ich erkenne die schwarz-glänzenden samen und habe jetzt mal ein paar fragen zur Umsetzung.
-kann ich samen ernten sobald sie schwarz sind oder sollte ich warten bis sie ganz locker sitzen und fast von allein runter fallen
-manche schreiben, dass man die Samen für etwa 2 Monate im Kühlschrank lagern sollte, andere sagen, man könnte sie auch so gleich nach der Ernte aussetzen. was wäre nun besser?
-wie hoch sollte die Temperatur im Kühlschrank sein?
-manche schreiben man sollte die Samen dann in ein feuchtes tuch legen, reicht hier in Taschentuch, dass in dest. wasser geträgt wurde?
-ziehen die Samen dabei nicht zu viel feuchtigkeit auf?oder ist gerade das erwünscht?
-will man die samen z.b. erst wieder im März aussähen, sollte man sie dann im Kühlschrank lassen oder nach 2 Monaten raus holen und bei Raumtemperatur lagern?
Angenommen ich habe Sämlinge. Diese sollte man ja versuchen durchzukultivieren, damit die die ersten Jahre überleben. wie geschieht dies am besten, gerade auch im Winter?
ich weiß, dass Blattstecklinge schneller gehen, aber mich würde das mit den Samen schon mehr reizen, auch weil ich die Mutterpflanze dadurch nicht schädige.
wissen sie auch ob man die VVF nun füttern sollte oder nicht? ja ich weiß die Fallen sterben nach etwa 3 mal ab, aber ich halte die VFF in der Wohnung wo sie nun mal nicht wirklich
Insekten fangen kann. Aber die Evolution hat die VFF nun mal mit Fallen ausgestattet und ich denke, dass es einen sinn macht sie hin und wieder zu füttern, sonst machen die fallen, doch gar keinen sinn, wenn die Pflanze mühelos auch so überleben kann oder?
zudem frage ich mich, ob die Fütterung zwar die Fallen schwächt und diese absterben aber unten vielleicht das Ryzom oder wie der Wurzelstock heißt nicht dafür stärkt. die fallen sterben im winter ja eh ab
kann es zudem sein, dass Regenwasser, was man gesammt und in einem geschlossen Behälter gelagert hat, mit der zeit schlechter wird bzw. seinen PH Wert ändert (durch Bakterien und Minialgen z.b.)? das wasser hat modrig gerochen und bläschen gebildet.schadet so ein wasser den Pflanzen?
ich weiß es sind viele fragen, aber sie gehen schon mehr in Detail, weshalb die normalen Foren oft nicht weiter helfen. würde mich freuen, wenn sie mir bei einigen Fragen helfen könnten. Sie können die Antworten ja einfach mit einen anderen farbe dahinter schreiben.


Kommentar von Frank:
Hallo, vielen Dank für deinen ausführlichen Gästebucheintrag. Ich werde versuchen, deine Fragen zu beantworten.

Die Samen der Venusfliegenfalle werden geerntet, wenn die Samen tiefschwarz sind und aus der der Blüte heraustreten. Man kann und sollte die Samen danach entweder direkt aussähen oder im Kühlschrank aufbewahren, damit sie komplett trocknen können. Im Kühlschrank sind die Samen mehrere Jahre keimfähig. Man kann die Samen natürlich vor dem Aussähen auch mit destilliertem Wasser tränken, nach der Aussaat sollten die Samen feucht, hell und warm stehen.
Wichtig ist vor Allem, dass die Samen nicht in dem Substrat verbuddelt werden, sondern auf das Substrat gelegt werden. Fast alle fleischfressenden Pflanzen sind Lichtkeimer und keimen daher nur, wenn Licht auf die Samen fällt.

Um die kleinen Sämlinge zu überwintern, sollte die Pflanze bis zum 3. Jahr bei Raumtemperatur gehalten werden, danach ist die Pflanze auch in unseren Breitengraden absolut winterhart. Die Venusfliegenfalle sollte man grundsätzlich nicht künstlich reizen und schon garnicht füttern. Es kommt leider viel zu oft vor, dass fleischfressende Pflanzen überfüttert werden. Für gewöhnlich reicht es vollkommen aus, die Pflanze ein paar Tage ins Freie zu stellen, sie werden sich wundern, wie schnell die Pflanzen Beute machen können. Die Fallen einer Venusfliegenfalle können sich bis zu 7x schließen bevor sie absterben, auch wenn immer wieder kleinere Fallen nachwachsen sollte man die Pflanze nicht künstlich reizen. Die Pflanze merkt ob sie ein lebendes Insekt gefangen hat oder künstlich gefüttert oder gereizt wurde, wenn das Insekt nicht im Falleninneren weiterzappelt, wird sich die Falle nicht komplett schließen und eventuell von Schimmelpilzen befallen werden. Daher rate ich dringend dazu, die Venusfliegenfalle nicht künstlich zu reizen oder zu füttern. Die Nährstoffe im Kultursubstrat sind vollkommen ausreichend, die Beute ist lediglich eine zusätzliche Stickstoffdüngung.

Die Fallen der Venusfliegenfalle sterben im Winter ab und die Pflanze überwintert in ihrem Wurzelstock (Ryzom). In dieser Zeit sollte die Pflanze möglichst kühl bei ca 5- 10 Grad Celsius stehen.Im Frühjahr wird sie erneut zu voller Pracht austreiben.

Regenwasser kann sehr schnell anfangen zu kippen (faulen) wenn es in geschlossenen Behältern bei hohen Temperaturen gehalten wird. Dieses Wasser ändert zwar seinen PH-Wert kaum, fängt aber an sehr unangenehm zu riechen. Dann ist es auch für das Gießen der fleischfressenden Pflanzen nicht mehr geeignet. Frisches, kalkfreies Regenwasser ist aber Pflicht für die fleischfressenden Pflanzen. Gewöhnliches Leitungswasser ist oft unggeeignet. Das Gießwasser darf nur sehr wenig Kalk enthalten. Kalkhaltiges Leitungswasser kann man durch Umkehrosmoseanlagen oder Ionenaustauscher neutralisiert und auch für fleischfressende Pflanzen verwendet werden.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.
Dodu


Eingetragen am Dienstag, 05.07.2011 um 18:10 Uhr  

Heyoh :),

hatte in eurem Ebay-shop samen bestellt, und hoffe natürlich das die was werden..aber bei den Kommentaren denk ich das es was wird
Jedenfalls viel Glück noch mit dem Laden

LG Dodu

Kevin Boedeker


Eingetragen am Dienstag, 28.06.2011 um 20:00 Uhr  

Hey Frank,

Ich bin durch zufall hier gelandet und bin echt erstaunt Für diese tolle verständliche Seite muss ich euch einfach mal loben ! ich wollte als kleiner Junge immer mal ne fleisch fressende Pflanze haben. Ich habe alle Blumenläden abgeklappert doch niergendswo gabs eine Jetzt bin ich 16 J. Vor ein paar Wochen hat hier in der nähe ein Netto Laden eine Neueröffnung. Und im Prospekt gabs Die Venus Fliegenfalle Und direkt morgends vor der Schule um 7 uhr war ich der erste Kunde nur um eine Pflanze zu bekommen Ich besitze sie jetzt ca. 1 bis 2 Wochen und google wie ein bekloppter damit ich auf keinen fall was falsch mache und sie stirbt deshalb hätte ich da mal ein paar fragen und zwar 1. Meine Pflanze wohnt in einem kleinen Blumentopf so wie gekauft höhe 8 cm und durchmesser 6 cm und wie ich gelesen habe wird sie wachsen und ich muss sie umtopfen. ich habe ein kleines aquarium groß genug damit sie auswachsen kann aber halt keine erde oder was ich dafür brauche ich weiß ja nicht mal was ich dafür brauche kann ich es hier bestellen ? 2. ich habe totale angst das sie stirbt deshalb müsste ich wissen ob das richtig ist wie ich mit ihr umgehe. Sie steht bei mir im Zimmer an der Fensterbank und bekommt genug licht ( außer nachts ! ) rund um ihr stehen Bücher damit sie keine direkte Sonne auf sie scheint nur das sie licht bekommt. gegossen wird sie mit lau warmen wasser aus dem wasserkocher und zwar immer wenn die erde oder schlamm oder was das auch immer fürn zeug ist leicht trocken ist. Es fangen sogar schon 2 kleine stengel mit ner knospe an zu wachsen sie hat 13 Köpfe und 3 bis 4 mini köpfe aber die mini köpfe sind braun und tod soll ich sie abschneiden ??? wie gesagt ich bräuchte unbedingt diese erde oder was das fürn ein zeug ist damit ich sie schnell umtopfen kann. Ich würde mich sehr über antwort freuen.

Kommentar von Frank:
Hallo, vielen Dank für deinen Gästebucheintrag.
Die fleischfressenden Pflanzen in Baumärkten werden oft falsch behandelt, so dass man oft nur schwache oder kranke Pflanzen bekommen kann. Man sollte die fleischfressenden Pflanzen grundsätzlich immer feucht halten und unbedingt mit kalkfreiem Wasser. Regenwasser oder destilliertem Wasser gießen. Der Kalk aus der gewöhnlichen Wasserleitung ist oft zu hoch und schädigt die Pflanzen schwer. Spezielles Substrat für die einzelnen Gattungen der fleischfressenden Pflanzen kannst du bequem in unserem Onlineshop erwerben.
Du solltest die Pflanze möglichst hell stellen. Die Venusfliegenfalle liebt direktes Sonnenlicht!
Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.

schöne Grüße
volker Hirt


Eingetragen am Mittwoch, 22.06.2011 um 19:13 Uhr  

Hallo, habe heute das Substrat erhalten und werde nun zum 1.Mal vversuchen eine V-Fliegenfalle zum
Keimen anregen.Habe ja viele Tipps erhalten.Wenn Sie soweit sind,melde ich mich dann nochmal.Erstmal Grüsse aus Berlin.
Volker

Mishah


Www.mighty-vibez.de
Eingetragen am Sonntag, 19.06.2011 um 12:46 Uhr  

Hallo, kann mir jemand auskunft geben, welches kunstlicht ich über meine carnivoren stellen sollte, denn in hessen scheint seit 2 wochen nicht mehr die sonne. Welches licht/leuchtstoffröhre sollte ich im aquarienladen kaufen? Gruss


An diesen Eintrag wurde folgendes Bild angehängt: Bild

Kommentar von Frank:
Vielen Dank für deinen Gästebucheintrag.
Es gibt viel Literatur über Kunstlicht bei Pflanzen. Die Meinungen gehen dabei sehr stark auseinander.
Einerseits muss man die Kosten für die Anschaffung der Lampe und andererseits die Stromkosten im Auge behalten.
Eine sehr günstige Variante sind meiner Meinung nach Energiesparlampen mit mind. 14 Watt Leistung und einer Lichtfarbe von 6400K (Tageslicht).

Alternativ dazu kannst du auch Leuchtstoffröhren verwenden. Diese gibt es ebenfalls mit einer Lichtfarbe von 6400K zu kaufen.

Beide Varianten sind effektiv und sehr preiswert.
Giuseppe


Eingetragen am Sonntag, 12.06.2011 um 12:34 Uhr  

Hallo!

Ich werde bald 3 Wochen ins Urlaub gehen und niemand kann sich um meine Venusfliegenfallen kümmern .
Was soll ich den machen damit meine Venusfliegenfallen in diese 3 Wochen gesund bleiben während ich nicht da bin ?

Kommentar von Frank:
Wenn du 3 Wochen im Urlaub bist und niemanden hast, der sich um die Pflanze kümmern kann, dann solltest du ihr vor allem sehr viel Wasser zur Verfügung stellen. Stell die Pflanze in einen großen Untersetzer und gib dort ausreichend Wasser hinein. Wenn du die Pflanze dann ans helle Fenster stellst, kann sie das problemlos 3 Wochen aushalten.
Frank


Eingetragen am Freitag, 10.06.2011 um 23:13 Uhr  

Hallo !

Ich bin relativer Neuling und stehe noch am Anfang, finde diese Pflanzen aber unheimlich interessant und bin fasziniert von Ihnen. Habe mir heute hier auch noch gleich ein paar bestellt. Ich habe allerdings schon eine 'Baumarkt' VFF, jaja..ich weiß...
Hatte mir diese letztes Jahr im Herbst gekauft und das überwintern ging auch soweit gut denke ich. Kaum Blätter und wenig Wasser. Und rel. kühl natürlich auch. Und jetzt wo es warm ist und die Sonne scheint kommen jede Menge junge Blätter und Minifallen, aber diese werden einfach nicht größer. Seit kurzem werden die Blätter auch leich gelblich oder an der Spitze, wo die Minifallen sind sogar schwarz oder braun. Sieht nicht wirklich gesund aus. Aber es kommen immer wieder neue Blätter hervor, Was mache ich nur falsch ? Gegossen wird sie nur mit dest. oder Regenwasser (was ist besser? Man hört immer verschiedenes ) im Anstauverfahren. Außerdem steht sie vor einem Südfenster in der Sonne, oder wie jetzt draußen in der Sonne. Warum werden ihre Blätter gelb, braun bzw. haben schwarze Ränder und nur Minifallen? Habe ich zuviel gegossen ? Zuviel direkte Sonne ? Oder sollte ich sie mal umtopfen ? Möchte sie nicht aufgeben. Danke für die Hilfe. Grüße, Frank

Kommentar von Frank:
Vielen Dank für deinen Gästebucheintrag. Das hört sich ja alles sehr interessant an. Ich würde dir empfehlen, die Venusfliegenfalle ins Freie zu setzen. Vielleicht in ein kleines Moorbeet. Es hört sich so an, als würde die Pflanze zu wenig Licht bekommen. Als Gießwasser würde ich dir statt destilliertem Wasser eher Regenwasser empfehlen. Die schwarzen Blätter der Pflanze solltest du entfernen, dies verhindert Schimmelbildung.
Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen.
schöne Grüße


[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23]



Eintragen