Willkommen im FLF Book von Carla Winhausen
bisher 29920 Besucher


Eintragen


Einträge 31 bis 40 von 106
Sabine


....
Eingetragen am Donnerstag, 13.05.2010 um 17:06 Uhr  

Schade, daßich nicht erst euch gefragt hab.Ich habe pflichtgemäß dem Jäger Bescheid gegeben, daß unsere angeleinten Hunde ein Rehkitz hatten, es aber kaum verletzt wäre und ich mich als Tierarzthelferin gerne drum kümmern würde.Er kam, brachte es in den Wald und erschoss es :(.
Ich weiß nicht wirklich, wie ich das hätte umgehen können ,aber es ärgert mich sehr.Darum ist eine Hilfe wie eure um so wichtiger....
Liebe Grüße aus B-W

Elvira Berger


keine bekannt
Eingetragen am Montag, 19.04.2010 um 19:19 Uhr  

Beim Durchlesen Ihres aktuellen Berichts bekam ich richtig Herzschmerzen. Wie kann man(n) denn nur so herzlos sein und ein so liebenswertes Wesen erschlagen?!? Hätte ich einen Stock und würde ich in der Nähe dieses Unmenschen leben, bräuchte dieser 100000 Schutzengel, um ihn vor mir zu schützen.
Dazu fällt mir nur ein Satz ein: Herr, lass Hirn vom Himmel fallen...
Liebe Grüße
Elvira Berger

TOMAS SIMON


www.tomassimon.com
Eingetragen am Samstag, 13.03.2010 um 12:37 Uhr  

HALLO IHR LIEBEN :-)

FINDE EUER ENGAGEMENT TOLL !!!
WERDE SICHER WIEDER MAL HIER VORBEI SCHAUEN UND FREUE MICH JETZT AUCH SCHON SEHR AUF EUREN PERSÖNLICHEN BESUCH :-)

WEITERHIN VIEL ERFOLG BEI BESTER GESUNDHEIT !
HERZLICHE UND MUSIKALISCHE GRÜSSE!

EUER
TOMAS SIMON

PS:-) STEHE JEDERZEIT FÜR BENEFIZ VERANSTALTUNGEN ZUR VERFÜGUNG !
LASST UNS "GEMEINSAM" GUTES TUN !!!


An diesen Eintrag wurde folgendes Bild angehängt: Bild

petra dehl


www.forsthaus-friedrichsruh.de
Eingetragen am Sonntag, 14.02.2010 um 20:31 Uhr  

hallo mal wieder ich hatte ja schon am 24.3.09 mal was geschrieben nun kann ich bekannt geben das wir schon den 2ten bock groß bekommen haben.
jezt hat chary seinen besten freund nämlich rico. charly spielt aber nach wie vor immer noch mit unsere goldis.

macht weiter so damit noch viele kitze gerettet werden.


An diesen Eintrag wurde folgendes Bild angehängt: Bild

Steffi Pampalone


-----------------------------------------
Eingetragen am Montag, 26.10.2009 um 11:25 Uhr  

Hallo an alle die Rehe lieben und alles für die Rettung tun.

Leider habe ich erst jetzt durch das Internet von Ihrer Homepage erfahren,doch erstmal großes Lob für all die hilfreichen Tips

kurz zu meinem Grund warum ich hier schreibe:
Freitag Morgen um halb neun lag ein Rehkitz neben unserem Haus im Kiesbett,nachdem ich den Straßengraben und das Feld nach einer eventuell verunglückten Mutter abgesucht habe ,ohne Erfolg habe ich den kleinen Wurm erstmal bei uns aufgenommen und in eine unserer Pferdeboxen auf Heu und Stroh abgelegt.Nachdem ich äußerlich eigentlich nichts frisches an Verletzungen gefunden habe,fiel mir dabei sein linkes Hinterbein ins Auge.
Dann rief ich den zuständigen Förster an,der dann auch schnell kam ,in der Zwischenzeit hatte ich dem Kleinen erstmal Wasser gegeben,denn er schien mir doch schon sehr ausgetrocknet.
Der Förster sagte dann das das verkrüppelte Hinterbein schon eine längere Zeit her sei,da man keine frischen Verletzungen sehen konnte.Erwollte es gleich mitnehmen und erschießen,da nach seiner Meinung der kleine Bock in freier Wildbahn eh keine Chance hätte.Daraufhin habe ich Ihn gefragt ob ich den kleinen denn bei mir behalten dürfte ,ich wollte alles versuchen ihn zu retten.Der Förster gab mir die Erlaubnis und wünschte mir viel Erfolg ,auch wenn er daran zweifelte das es klappt.
Ich rief sofort meine Tierärztin an die auch schnell da war und wir verabreichten "OSKAR" erstmal eine Infusion mit Elektrolyten,da der Körper kurz vor dem Austrocknen stand.Nach einigen Stunden des abwartens und bangens begann er dann neugierig in der Box rumzuschnüffeln,dabei fiel mir dann auf das er nicht aufstehen konnte.Dies schob ich dann erstmal auf den Wasermangel,er hatte ja dadurch keine Kraft mehr,denn selbst sein köpfchen hochzuhalten fiel ihm doch recht schwer.Ich lies ihn erstmal ein wenig zur Ruhe kommen und gegen Abend fing er dann tatsächlich an zu fressen. Habe mit einem hiesigen Wildpark Kontakt aufgenommen und die sagten mir dann auch was kleine Rehe fressen.Die kleingeschnittenen Bananen schienen ihm besonders gut zu schmecken.Die Lämmeraufzuchtmilch die ich zwischenzeitlich beorgt hatte wollte er dagegen nicht .Bis spät in die Nacht saß ich ganz ruhig bei ihm und reichte ihm ständig frisches Wasser,was er auch aus einem schälchen nahm.Am Samstag schien er eigentlich ganz gut drauf zu sein,die Blätter unserer Weide und unserer Heinbuchhecke schienen ihm zu schmecken,zusätzlich bekam er von mir kleingeschnittene Bananen mit Karotten und Kartoffeln die er laut schmatzend fraß.Danach trank er auch fleißig frisches Wasser.
Mit ihm ging es wieder bergauf.
Als ich ein paar Stunden später mit frischem Grün kam lag er in der Box an ganz anderer Stelle,und sah mich mit seinen großen braunen Augen ganz ruhig an,nachdem ich wieder frisches Wasser gereicht habe,beschnüffelte er ganz neugierig meine Finger und leckte diese ab.Ich weiß nicht was der kleine Kerl hatte,jedenfalls stellte ich doch im Laufe des Tages fest das er wohl noch imer nicht auf die Füße kam.Gestern Morgen dann als ich zu ihm in die Box ging mußte ich festellen,das in dem kleinen Körper alle Lebensgeister erloschen waren.Es macht mich unsagbar traurig denn trotz der zwei Tage war uns Oskar doch schon sehr ans Herz gewachsen.Leider konnte ich nicht mal ein Foto machen,ich hatte befürchtet das ihn das zu sehr aufregt.Ich habe gerne geholfen und würde es auch immer wieder tun.Denn wenn es geklappt hätte wäre er kommenden Sommer mit auf unseren Pferdewiesen rumgelaufen. Ich glaube das auch ein Tier mit einem verkrüppelten Hinterlauf ein Recht darauf hat zu leben ,auch wenn das nicht ganz die Ansicht vieler trifft.

Ruhe in Frieden kleiner Oskar

Lena Mader


www.maderfost.de
Eingetragen am Freitag, 02.10.2009 um 21:59 Uhr  

Viele, vielen Dank für Ihre Hilfe! Auch wenn es unser Semmel nicht geschafft hat und wir sehr,sehr traurig darüber sind.
Liebe Grüße aus dem Odenwald und alles erdenklich Gute.
Lena Mader


An diesen Eintrag wurde folgendes Bild angehängt: Bild

Familie Wagner


keine
Eingetragen am Montag, 14.09.2009 um 00:04 Uhr  

Liebe Frau Winhausen,

peinlich für den "Anonymus" - zeigt er hierdurch wessen geistes Kind er ist.

Eigentlich haben Sie es doch gar nicht nötig auf dieses Geschwätz zu reagieren.Jeder der Sie kennt schätzt Ihr enormes Fachwisen, das Sie sich teilweise durch eigene, mühselige und langwierige Forschungsarbeit angeeignet haben und in Fachkreisen als Expertin gelten. Ihre enorme Sachkunde verrät ein Blick auf Ihre außergewöhnliche website.

Häufig haben Sie uns bei unseren kleinen und großen Rehkitzproblemen zur Seite gestanden. Wir sind froh, daß wir eine so fachkompetente Ansprechpartnerin haben und unsere Rehe sicherlich dankbar.

Hoffentlich haben Sie die Energie Ihre aufopfernde Tätigkeit als erfolgreiche Rehkitz-Nothelferin noch lange weiter zu führen.

Ärgern Sie sich nicht, denken Sie an das alte Sprichwort: "Was kümmert es die Eiche, wenn sich die Sau dran wetzt".

Herzliche Grüße

Familie Wagner

Elvira Berger


keine Ahnung
Eingetragen am Montag, 07.09.2009 um 09:55 Uhr  

Liebe Frau Winhausen,
die Anonymität des Schreibers spricht doch schon für sich. Dieser Mensch ist wahrscheinlich mit sich und dem Rest der Welt sowieso nicht zufrieden und sucht nun Mittel und Wege, sich "Luft" zu verschaffen. Auch ich werde immer wieder wegen meiner Wildvogelpflegestation "beschossen". Anfangs regte ich mich darüber auf, dass Menschen mit wenig (Sach)Verstand immer wieder ihre nicht gewünschten Äußerungen bei mir abluden. Jetzt kann ich nur noch darüber müde lächeln - denn ich weiß besser, dass sowohl Sie oder ich nur das Beste für die Tiere wollen und dem entsprechend handeln.
Ich bitte Sie, machen Sie einfach weiter so wie bisher. Sie sind phantastisch.
Liebe Grüße
Elvira Berger

carla Winhausen


www.rehkitzhilfe.de
Eingetragen am Samstag, 05.09.2009 um 19:05 Uhr  

zu dem Eintrag am 03.09.2009 möchte ich mich wie folgt äußern:

Feige!!!!!!!!!!!! Schreiben Sie doch Ihren Namen und Ihre Adresse unter diesen Eintrag. Einige hätten Ihnen auch gerne
eine E-Mail dazu geschrieben aber diese haben Sie ja auch vorsorglich direkt wieder abgemeldet.

Diese Geschichte wie auch alle anderen sind wahr und kein Wort davon entspricht nicht der Wahrheit. Dieses Rehkitz kann wieder laufen und rennen, springt und spielt mit einem Rehgfährten durch die Gehegeanlage. Beim schnellen Laufen ist es wohl noch ein bisschen gehändikept. Mir liegen die Röntgenbilder vor, E-Mails mit Professorenkontakte von speziellen Knochenkliniken, E-Mails von der Betreuerin. Bilder vom kranken und genesenem Rehkitz Aber muss ich das alles veröffentlichen um glaubwürdig zu sein?

Jedes verletzte Tier hat auch ein Recht gesund gepflegt zu werden wie wir Menschen. Und wie viele Menschen liegen mit Knochenbrüche im Krankenhaus. Sollte man diese auch alle einschläfern oder erschießen?

Durch meine 12 jährige Erfahrung mit dieser Tierart konnte ich schon viele Rehkitze retten die von Tierärzte aufgegeben wurden.
Bei diesem Reh war sogar eine Verfilmung geplant. Das ist aber zu viel Stress für ein krankes Rehkitz.

Möchten Sie das ich Ihnen verletzte Rehkitze oder Rehe zum einschläfern oder erschießen vermitteln ? Dieses schnelle Ende setzten können viele aber ein schwer krankes Tier retten.........................


Jedes mir anvertraute Rehkitz ist mir mehr Wert als manch anderer Mensch auf dieser Welt.

Künftig werde ich anonyme Einträge jeder Art sofort löschen.

Carla Winhausen
Rehkitzhilfe e.V.



Heike Stettner


stetti04@gmx.de
Eingetragen am Freitag, 04.09.2009 um 16:35 Uhr  



Ich finde es sehr schade, dass man jemandem, der Tag und Nacht verletzten, verwaisten und kranken Tieren hilft, Unwahrheiten unterstellt. Statt zu kritisieren und in Frage zu stellen, sollte man lieber die Energie nutzen und selber den Tieren helfen. Bosheiten haben noch niemandem weitergeholfen.
Frau Winhausen und ganz besonders auch Herr Flamme sind immer für mich da gewesen und haben mir stets mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Ohne diese Hilfe hätte ich ganz bestimmt kein Reh durchbringen können. Frau Winhausen hätte es gar nicht nötig, irgendwelche Geschichten zu erfinden. Dieses Gästebuch spricht doch für sich. Also bitte:
Nur kein Neid.




[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11]



Eintragen